14 Milde-Tore reichen nicht zum Auswärtssieg

Am Sonntag hatte unser VfL Lübeck-Schwartau die nächste schwere Auswärtshürde zu meistern. Trotz einer starken ersten Hälfte und eines überragenden Oliver Milde konnte die SB BBM Bietigheim unsere Mannschaft mit 31:28 (13:16) bezwingen.

Die ersten 20 Minuten waren sensationell sagte auch Trainer Torge Greve nach dem Spiel und die Lübecker führten verdient mit 11:5. Olli Milde traf nach Belieben und die VfL-Abwehr riegelte das eigene Tor inklusive Dennis Klockmann förmlich ab. Einige kleine Fehler ließen den Gastgeber bis zur Pause aber auf drei Tore verkürzen.

In Hälfte zwei kam dann leider ein Bruch in das Spiel der Norddeutschen und im Angriff fand unser Rückraum nicht mehr konsequent statt. Tor um Tor verkürzte der neue Tabellenzweite und nach dem 22:22 und vier weiteren Toren, schaftte Bietigheim den Turnaround.

Obwohl unsere Jungs das Spiel lange diktierten, verpassten sie am Ende die nächste Überraschung. Für Blau-Weiß geht es am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Balingen dann gegen das nächste Top-Team der Liga.

Mit einer ausverkauften Hansehölle werden wir dann hoffentlich wieder jubelnde Gesichter auf dem Parkett sehen.

SG BBM Bietigheim: Ebner (4 Paraden), Müller (6)– Haller 5, Rentschler 5, Schäfer 4/2, König 4, Doll 3, Marcec 3, Schmidt 2/2, Barthe 2, Emanuel 2, Claus 1, Erifopoulos, Asmuth, Babarskas.

VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann (1. -45./51. -60./10 Paraden), Mallwitz (35. – 51./1 Siebenmeter)– Milde 14, Schult 4, Hansen 3, Damm 3/2, Bruhn 1, Köhler 1, Akerman 1, Glabisch, Ranke, Schlichting, Lauenroth 1, Metzner.

2017-12-10T21:27:22+00:00Sonntag, 10. Dezember 2017|