Der VfL Lübeck-Schwartau hat auch das zweite Testspiel der Vorbereitung gewonnen. Gegen den ASV Hamm-Westfalen konnte die Mannschaft von Piotr Przybecki trotz einiger Ausfälle mit 28:26 (13:12) gewinnen. Bester Torschütze der Lübecker war Markus Hansen mit zehn Treffern.

Martin Waschul (Rückenprobleme), Carl Löfström (Adduktoren), Fynn Ranke (Reha nach Knie-Op) und Niels Versteijnen (Trainingsrückstand) fehlten ihrer Mannshaft im Spiel gegen den ASV Hamm-Westfalen, Piotr Przybecki musste im Mittelblock improvisieren. Neuzugang Paul Skorupa und Jan Schult bildeten das Abwehrzentrum des VfL und hatten in der Anfangsphase noch leichte Abstimmungsschwierigkeiten. Die Gäste aus Hamm gingen schnell mit 5:1 in Führung, bauten den Vorsprung sogar auf 9:3 aus.

Aufholjagd bis zur Pause

Doch dann fand der VfL zu seinem Spiel, kämpfte sich mit dem starken Klockmann im Tor und dem treffsicheren Markus Hansen zurück. Sekunden vor dem Pausenpfiff erzielte Hansen per Siebenmeter die erste Führung für die Gastgeber.

Während des Spiels musste VfL-Trainer Przybecki dann auch noch die Ausfälle von Paul Skorupa (Adukktorenprobleme) und Mex Raguse (Kapselverletzung) verkraften, hatte in der zweiten Hälfte kaum noch Wechselmöglichkeiten. Und dennoch lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Neuzugang Matej Klima zeigte seine Qualitäten im Angriff und in der Abwehr, Jan Schult überzeugte als Kreisläufer. Am Ende entschied der VfL die Partie mit 28:26 für sich.

 „Haben clever gespielt“

„Das war gut für unser Selbstvertrauen“, freute sich Piotr Przybecki nach dem Spiel. „Wir sind nach dem frühen Rückstand nicht hektisch geworden, haben clever gespielt und das Spiel deshalb gewonnen. Wir freuen uns über das Ergebnis, wollen das aber nicht überbewerten. Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

Am Samstag reist der VfL zum Testspiel zu den Füchsen Berlin.