Alles bereit für ein Finale furioso

Am kommenden Samstag (Anwurf 18.00 Uhr) endet für den VfL Lübeck-Schwartau eine anstrengende, aber erneut überaus erfolgreiche Spielzeit mit dem fünften Tabellenplatz. Gegner beim Saisonfinale ist der ASV Hamm.

Zum Abschluss können sich die VfL-Fans also noch einmal auf ein echtes Spitzenspiel freuen: Der Tabellenfünfte empfängt den Vierten. Auf die Tabelle hat das allerdings keine Auswirkungen mehr: Die Aufsteiger stehen fest, der Abstieg hat sich in der letzten Woche entschieden, das Saisonziel der Mannschaft von Gerrit Claasen und Jörg Engelhardt ist erreicht (ein Platz unter den ersten Fünf), aber der Rückstand auf Hamm ist zu groß, um noch mal einen Rang gutzumachen. Was können die Fans von ihrem VfL noch erwarten? Jörg Engelhardt hat eine klare Vorstellung: „Die Jungs werden das letzte Spiel genießen und nochmals alle Tugenden, die dieses Team auszeichnen, in die Waagschale werfen – auch wenn der Tank fast leer ist.“ Und Gerrit Claasen ergänzt: „Wir werden das Event als etwas ganz Besonderes annehmen. Wir alle haben nun elf Monate in den Knochen und freuen uns auf einen Abschluss, der allen Anstrengungen gerecht wird. Wir wollen noch einmal zwei Punkte holen.“

Und um einen (inoffiziellen) Titel geht es ja vielleicht doch noch: Der VfL will seinen Vorjahrestitel „Beste Abwehr der Liga“ verteidigen. Bei 22 Toren Vorsprung auf die HSG Nordhorn-Lingen kein aussichtsloses Unterfangen. Das Interesse am VfL ist jedenfalls ungebrochen: Zum siebten Mal in diesem Jahr ist die Hansehölle ausverkauft (bei neun Heimspielen) – sensationell!

Sensationell verlief auch das Hinspiel in der WESTPRESS arena. 28:28 endete kurz vor Weihnachten ein Krimi der besonderen Art, in dem Thees Glabisch für die Lübecker mit der Schlusssirene einen Siebenmeter verwandeln konnte und so für ein nicht mehr für möglich gehaltenes Happy End sorgte.

Mit Hamm kommt eine der erfolgreichsten Rückrunden-Mannschaften

Für Spannung ist hoffentlich auch trotz der geklärten Tabellenverhältnisse gesorgt. Die Voraussetzungen dafür sind günstig. Mit dem ASV Hamm kommt eine extrem erfolgreiche Mannschaft in den hohen Norden. Das kann man nicht nur am Tabellenplatz festmachen, sondern auch an den nur zwei Niederlagen in der gesamten Rückrunde – und das gegen die beiden Aufsteiger. Die Jungs von Kay Rothenpieler werden sicherlich alles dafür tun, keine weitere hinzukommen zu lassen. Fast hätte der ASV sogar noch die Chance auf die „Goldene Ananas“ gehabt. Nach dem Sieg in Coburg (32:23) hat Hamm noch einmal kurz an Platz drei geschnuppert, aber mit dem Unentschieden im letzten Heimspiel gegen TuSEM Essen (32:32) ist dieser in unerreichbare Ferne gerückt.

Für den VfL Lübeck-Schwartau ist die aktuelle Tabelle vor dem letzten Spiel nicht das Wichtigste. Gerrit Claasen blickt voraus: „Die Motivation unserer Spieler ist groß, genauso wie die unseres gesamten Teams. Diese Partie hat wegen der Abschiede einen sehr emotionalen Rahmen, den wir noch einmal genießen werden. Wir freuen uns wirklich alle auf diesen Tag.“

Es endet mehr als nur eine Saison

In die Vorfreude auf das letzte Saisonspiel wird sich vielleicht auch ein bisschen „Vor-Traurigkeit“ mischen, denn: Das Saisonfinale ist für vier VfLer eines der besonderen Art. Mit dem Schlusspfiff endet für Basti Damm (Bergischer HC), Antonio Metzner (HC Erlangen), Jonas Ottsen (HCE Rostock) und Toni Podpolinski (Karriereende) nicht nur die Saison, sondern auch die Vereinszugehörigkeit und damit der gemeinsame Weg. Alle vier waren in unterschiedlicher Ausprägung am kontinuierlichen Aufstieg der letzten Jahre beteiligt und dafür sagen wir Danke!

Ein besonderer Dank gilt auch den beiden Übergangs-Trainern, die nach dem Wechsel von Torge Greve zum VfL Gummersbach das Ruder übernommen und eine tolle Arbeit abgeliefert haben (Bilanz: acht Siege, ein Unentschieden und nur drei Niederlagen). Jörg Engelhardt zu seinem letzten Auftritt als Co-Chefcoach: „Ich gehe genauso in das letzte wie in das erste Spiel, nur etwas entspannter. Und mit einer Portion Wehmut und Dankbarkeit für die geilen 13 Wochen.“ Und wie sieht es bei Gerrit Claasen aus? „Wir sind sehr stolz auf das gemeinsam Erreichte und wollen jetzt noch einen guten Abschluss. Die von uns in 13 Partien erzielten Ergebnisse sprechen für sich.“

Dem ist nichts hinzuzufügen – allen viel Spaß beim letzten Auftritt unseres VfL in der Saison 2018 / 2019!

2019-06-09T12:32:12+00:00Donnerstag, 6. Juni 2019|