Es geht wieder los!

Der VfL Lübeck-Schwartau erwartet zum ersten Heimspiel des Jahres den TuS Ferndorf.

Die Winterpause der 2. Handball-Bundesliga hat ein Ende – und das ist gut so. Der VfL ist heiß darauf, die erfolgreiche Vorbereitung, z. B. mit Siegen gegen Melsungen und Lübbecke, jetzt auch in der Liga zu bestätigen. Darüber hinaus freuen sich die Ostholsteiner darauf, sich für die deftige Hinspielniederlage (17:27) zu revanchieren.

„Ich erinnere mich noch gut an das Hinspiel. Wir sind buchstäblich schwer unter die Räder gekommen, zum einen hinsichtlich des Ergebnisses, zum anderen aber auch aufgrund des körperbetonten Spiels der Ferndorfer. Sie haben ihre Aufstiegseuphorie in die Waagschale geworfen, der wir nichts entgegen zu setzen hatten. Das soll am Sonntag anders werden,“ so VfL-Coach Torge Greve.

Ferndorf mit toller erster Saisonhälfte

Der klare Erfolg am zweiten Spieltag für den TuS Ferndorf mag vielleicht eine Überraschung gewesen sein, eine Eintagsfliege aber war das nicht. Die Siegerländer stehen nach 20 Spieltagen auf dem sechsten Tabellenplatz und haben sich diesen unter anderem nach Siegen gegen Hamm, Nordhorn oder Lübbecke redlich verdient. Weitere Fakten über den kommenden Gegner gibt es hier.

Leicht wird eine Revanche allerdings nicht. Torge Greve: „Die Verantwortlichen in Ferndorf haben ein sehr interessantes, bodenständiges Projekt auf die Beine gestellt. Michael Lerscht steht seit 2015 auf der Kommandobrücke und der Kader ist gut eingespielt. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Sie sind in dieser Saison der stärkste Aufsteiger und haben sich in der Liga etabliert.“

Gute Vorbereitung des VfL stimmt optimistisch

Das aber verschreckt den VfL nicht. Die Rückrunden-Vorbereitung kann als gelungen bezeichnet werden und die Testspiele verliefen überwiegend erfolgreich. Das daraus entstandene Selbstvertrauen soll dabei helfen, einen guten Start in die zweite Saisonhälfte hinzulegen – allerdings ohne Überheblichkeit. Mithelfen will dabei auch Jonas Ottsen, Winter-Neuzugang aus Altenholz, der als Ersatz für den leider noch länger verletzten Pawel Genda (Kreuzbandriss) verpflichtet wurde. Für ihn steht gegen Ferndorf die Heimpremiere in einem Pflichtspiel an. Lieber Jonas, herzlich Willkommen in der Hansehölle!

Torge Greve mit dem Blick auf die Vorbereitung: „Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs, alle haben sich voll reingehängt. Neben Pawel Genda wird zwar auch Tim Claasen fehlen, der Rest ist aber gut drauf. Besonders freut mich, dass Basti Damm wieder an Bord ist. Er macht körperlich und mental einen guten Eindruck, ist voll fokussiert. Wir sind hungrig und wollen, dass es endlich wieder losgeht.“

Hungrig sind auch die VfL-Fans. Mehr als 2.000 Tickets wurden bereits im Vorverkauf abgesetzt. Die Chance auf „AUSVERKAUFT“ steht gut! Wer am kommenden Sonntag um 16.30 Uhr also live dabei sein möchte, muss sich beeilen, um noch eines der letzten Stehtickets für 10,- € an der Abendkasse zu ergattern.

2019-02-09T06:52:21+00:00Samstag, 9. Februar 2019|