Fynn Gonschor verlängert bis 2022

Der VfL Lübeck-Schwartau setzt auch in den kommenden zwei Spielzeiten auf  Fynn Gonschor und verlängert den Vertrag mit dem 20-Jährigen vorzeitig. Damit bleibt der talentierte Linksaußen mindestens bis 2022 in Lübeck.

Der VfL Lübeck-Schwartau setzt auch in den kommenden zwei Spielzeiten auf Fynn Gonschor und verlängert den Vertrag mit dem 20-Jährigen vorzeitig. Damit bleibt der talentierte Linksaußen mindestens bis 2022 in Lübeck.

Fynn Gonschor wechselte vor der laufenden Saison vom VfL Gummersbach in die Hansestadt und überzeugte die Verantwortlichen in den bisherigen 21 Spielen von seinen Fähigkeiten.

VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer freut sich über die Vertragsverlängerung. „Ich bin sehr glücklich, dass Fynn Gonschor uns erhalten bleibt. Er passt von seiner Spielweise und seiner Persönlichkeit hervorragend zu uns und ist in seinem ersten Jahr hier schon zu einem Publikumsliebling avanciert. Er hat sich in dieser Saison toll entwickelt und sein Weg ist noch lange nicht zu Ende. Das zeigt auch die Nominierung für den Lehrgang der U20-Nationalmannschaft, die er sich durch seine Leistungen verdient hat.“

Vor der U20-Europameisterschaft im Sommer wurde Gonschor im Februar 2020 erstmals zu einem Lehrgang der Bundestrainer Martin Heuberger und Klaus-Dieter Petersen eingeladen.

Auch VfL-Trainer Piotr Przybecki lobt Fynn Gonschors Entwicklung: „Er ist ein sehr ehrgeiziger junger Spieler, der in dieser Saison große Fortschritte gemacht hat. Er ist immer konzentriert und verlässlich. Ein sehr positiver Mensch mit der richtigen Einstellung zum Handball. Er ist ein Gewinn für unser Team.“

Die Leistungen des Linksaußen in dieser Spielzeit blieben auch der Konkurrenz nicht verborgen, doch Gonschor entschied sich trotz einiger Angebote anderer Vereine für den VfL.

Fynn Gonschor sagt: „Ich fühle mich einfach sehr wohl im Verein, mit den Fans und in der Stadt. Ich freue mich über das Vertrauen, dass mir in meiner ersten Saison von den Verantwortlichen entgegen gebracht wurde. Ich möchte mich hier weiterentwickeln und freue mich auf die kommenden zwei Jahre.“

2020-02-22T15:52:41+00:00Samstag, 22. Februar 2020|