Gegnerportrait: DJK Rimpar Wölfe

Mit den DJK Rimpar Wölfen erwarten wir eine Mannschaft im Aufwind in der Hansehölle. Das Duell mit dem Tabellenneunten ist dabei ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten. Wir stellen euch den Gegner vor.

Es war einer der wenigen Lichtblicke in der Auswärtsbilanz des VfL Lübeck-Schwartau in der Hinrunde der aktuellen Saison. Am 4. Spieltag gelang beim 17:21 der erste und bis zum Derbysieg in Hamburg drei Monate später auch der einzige Sieg in fremder Halle. Die Leistung der Unterfranken im Hinspiel vernünftig einzuordnen fällt jedoch schwer, glich die Hinrunde doch einer Berg- und Talfahrt.

Emotionalen Höhepunkten wie Siegen im Frankenderby gegen Großwallstadt oder gegen Spitzenteams wie Lübbecke folgten oft ernüchternde Ergebnisse gegen Teams aus unteren Tabellenregionen. So fanden sich die Wölfe im Verlaufe der Hinrunde vor allem im Abstiegskampf wieder, der bei dieses Jahr 5 Absteigern intensiv wie nie ist.

Zurück in der Spur – Siegesserie hält

Dass Rimpar vor dem Rückspiel in der Hansehölle trotzdem direkter Tabellennachbar des VfL ist, liegt zum einen an der fehlenden Konstanz der Hansestädter, zum anderen aber auch an einer beeindruckenden Serie der Franken. Seit Anfang Dezember sind die Wölfe mittlerweile ungeschlagen, feierten fünf Siege in Folge und dürften mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein in den Norden reisen.

Besonders der Sieg im umkämpften Derby gegen Großwallstadt am vergangenen Wochenende dürfte dem Wolfsrudel zusätzlichen Auftrieb verleihen. Zusätzlich konnte der Verein den Vertrag mit Top-Torschütze Steffen Kaufmann um zwei weitere Jahre verlängern. Der Start in die Rückrunde hätte für Rimpar also wohl kaum besser laufen können.

Eigene Jugend als Basis – Brustmann als Versicherung

Bemerkenswert am Kader der DJK Rimpar Wölfe ist die große Zahl an Spielern, die bereits in Jugendjahren für die DJK spielten. Insgesamt acht Spieler des aktuellen Kaders stammen aus dem eigenen Nachwuchs und zeigen die hohe Durchlässigkeit der Nachwuchsförderung in Rimpar.

Schlüsselspieler ist neben den Rückraum-Spielern Patrick Schmidt und Steffen Kaufmann sicherlich Torhüter Max Brustmann. Der 36-Jährige Routinier hat aktuell die meisten Paraden der gesamten Liga auf seinem Konto (238) und auch seine Quote von mehr als 32% gehaltenen Bällen kann sich sehen lassen. Für den VfL gilt es also, Brustmann in der Hansehölle nicht Warmlaufen zu lassen.

Der Gegner im Überblick

Tabellenplatz 9
Torverhältnis 554:557
Bester Werfer Patrick Schmidt (RM), Steffen Kaufmann (RR) – beide 75 Tore
Bilanz gegen den VfL (seit 2013) 5 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen
Letztes Duell DJK 17:21 VfL
Platzierung Saison 17/18 8. Platz
2019-02-18T09:37:42+00:00Montag, 18. Februar 2019|