Der VfL Lübeck-Schwartau verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison beim ASV Hamm-Westfalen deutlich mit 22:31 (7:17). Besonders in der ersten Halbzeit hatten der stark dezimierte VfL-Kader den Gastgebern kaum etwas entgegen zu setzen. 

Mit Carl Löfström und Jan Schult mussten kurzfristig zwei weitere Spieler beim Duell gegen den ASV Hamm-Westfalen passen. Löfström klagte über Knieprobleme, Schult meldete sich mit einem Infekt ab. Markus Hansen und Martin Waschul mussten die Kreisläufer-Position abwechselnd besetzen.

Und das fehlen der vielen Leistungsträger machte sich von Beginn an bemerkbar, die Lübecker liefen direkt einem Rückstand hinterher. Erst in der neunten Minute gelang Finn Kretschmer der erste VfL-Treffer zum 1:7. Den zweiten Treffer der Schwartauer erzielte Janik Schrader in der 15. Minute zum 2:11. Die Partie schien bereits zu diesem Zeitpunkt gelaufen. Zur Pause hatte das Przybecki-Team bereits zehn Tore Rückstand – Hansen verkürzte zum 7:17 30.).

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der VfL verbessert, zeigte vor allem offensiv eine ansprechendere Leistung und konnte den Rückstand etwas verkürzen. Mex Raguse traf zum 17:23 (49.). 

In der Schlussphase gingen dem VfL dann die Kräfte aus und die Gastgeber konnten ihren Vorsprung wieder ausbauen. Am Ende unterlagen die Lübecker bei einer spielfreudigen Mannschaft des ASV Hamm-Westfalen mit 22:31.