Am letzten Spieltag der Hinrunde reist der VfL Lübeck-Schwartau zum TV Emsdetten. Beim Tabellenachtzehnten wollen die Lübecker den dritten Auswärtssieg in Folge einfahren und den vierten Tabellenplatz festigen.

Schon kurz nach dem Heimsieg gegen den ASV Hamm-Westfalen war der Fokus bei Jasper Bruhn auf die kommende Aufgabe gerichtet. „ Einen unangenehmen Gegner“ erwartet Lübecks Nummer 77 und auch Dennis Klockmann weiß um die Stärke der Münsterländer. „Die sind gerade richtig gut drauf und spielen ums Überleben. Wir brauchen eine ähnlich starke Abwehrleistung wie gegen Hamm – dann haben wir gute Chancen auf den Sieg.“ Und einen ähnlich guten Dennis Klockmann im Tor. Mit 20 Paraden war der Torhüter der Matchwinner für den VfL.

Trainerwechsel trägt Früchte

Zweimal in Folge war der TVE zuletzt siegreich, mit 9:23 Punkten steht das Team derzeit auf Platz 18 der Tabelle. Der kleine Höhenflug des TV Emsdetten könnte auch auf den Trainerwechsel Anfang Januar zurückzuführen sein. Beim damaligen Tabellenletzten übernahm der Niederländer Peter Portengen das Traineramt von Aaron Ziercke. Seine ersten beiden Spielen, die zwei Kellerduelle gegen Hüttenberg und Fürstenfeldbruck, konnte der TVE für sich entscheiden. „Das wird wieder eine schwierige Aufgabe, aber wir sind richtig gut drauf und wollen dort die Hinrunde mit einem Sieg abschließen“, sagt ein selbstbewusster Niels Versteijnen. Der Niederländer hat seinen Vertrag in Lübeck gerade um ein Jahr verlängert und sprüht vor Tatendrang: „Ich bin froh, dass jetzt alles geklärt ist und ich mich ausschließlich auf den Handball konzentrieren kann“, so Versteijnen. 

Personell kann VfL-Trainer Piotr Przybecki beim Auswärtsspiel in Emsdetten fast wieder auf den Vollen schöpfen. Bis auf Fynn Ranke (Aufbautraining) können alle Spieler die Reise antreten. Anwurf in der Ems-Halle ist am Mittwoch um 19:30 Uhr, wie immer kann das Spiel auf vfl-tv.com über Sportdeutschland.TV live verfolgt werden.