Am 37. Spieltag der 2. Bundesliga reist der VfL Lübeck-Schwartau zum ASV Hamm-Westfalen. Für die Lübecker ist es das letzte Auswärtsspiel einer langen Saison. „Wir wollen noch einmal alles rausholen und auswärts punkten“, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki.

Für den ASV Hamm-Westfalen ist die Partie gegen den VfL das letzte Heimspiel in dieser Saison. Die Hammer, die mit großen Ambitionen in die Saison gestartet sind, stehen nach einer schwierigen Saison mit vielen Rückschlägen derzeit auf dem elften Tabellenplatz – mit drei Pluspunkten weniger als die Lübecker. In den letzten fünf Partien spielte der ASV viermal unentschieden – gegen Konstanz feierten die Westfalen einen knappen Last-Minute-Sieg. „Das ist eine richtig gute Mannschaft mit vielen starken Individualisten“, weiß Przybecki. „Wir brauchen wie im Hinspiel eine starke Abwehrleistung, um dort zu bestehen.“ Das Hinspiel gewann der VfL mit 23:19.

Der Kader der Lübecker bleibt auch beim letzten Auswärtsspiel dezimiert. Klockmann, Glabisch, Ranke, Borchert, Versteijnen und Hagen stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Jan Schult, der gegen Fürstenfeldbruck in der Abwehr sein Comeback feierte, soll schon am Samstag wieder mehr Spielpraxis bekommen und auch im Angriff eingesetzt werden.

Anwurf am Samstagabend in der WESTPRESS arena ist um 19:15 Uhr. Die Partie wird wie immer live bei Sportdeutschland TV übertragen.