Am siebten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga empfängt der VfL Lübeck-Schwartau den TV Emsdetten und will im dritten Anlauf endlich den ersten Heimsieg feiern. Dabei helfen soll eine in dieser Saison erstmals ausverkaufte „Hansehölle“.

„Wir brauchen die Fans und die Atmosphäre unbedingt“, weiß Matej Klima. „Wir freuen uns riesig. Mit den Fans im Rücken geht alles viel leichter“, frohlockt Dennis Klockmann. Erstmals in dieser Saison, erstmals seit März 2020 werden am Freitagabend wieder über 2000 Zuschauer bei einem VfL-Heimspiel sein und die Hansehalle in die „Hansehölle“ verwandeln.

Emsdetten ist „variabler geworden“

Mit dem TV Emsdetten kommt ein Gegner nach Lübeck, der in der vergangenen Saison lange gegen den Abstieg spielte und den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag geschafft hat – mit einem Sieg in der Hansehalle. Die Mannschaft von Trainer Sascha Bertow hat sich seitdem personell verändert. Die Rückraumspieler Weßeling und Wasielewski haben den Verein verlassen, mit Gabor Langhans und Darko Dimitrievski wurden zwei erfahrene Spieler verpflichtet. Dazu kommen Neuzugänge wie Mittelmann Anton Runarsson und Julian Thomas. „Wir sind variabler im Angriffs- und Abwehrspiel geworden“, sagt Trainer Bertow.

„Wollen uns unbedingt die zwei Punkte holen“

Nach sechs Spielen steht der TVE mit 5:7 Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende verpasste Emsdetten gegen Gummersbach nach langer Führung nur knapp die Überraschung. „Wir wissen, dass Emsdetten viel Qualität hat. Wir wollen uns aber auf unsere Stärken konzentrieren. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, aber wir spielen zuhause und wollen uns unbedingt die zwei Punkte holen“, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki.

Anwurf der Partie ist am Freitagabend um 19:30 Uhr. Für alle, die nicht persönlich in der „Hansehölle“ sein können, wird die Partie ab 19:15 Uhr live bei Sportdeutschland.TV übertragen.