„Mit starken Leistungen verabschieden“ – Akermans Ziele für den Saisonendspurt

Mit einem Doppelspieltag startet die zweite Bundesliga in den Saisonendspurt. Acht Spiele stehen noch auf dem Programm – für Rickard Akerman die letzten Auftritte für den VfL und im Profi-Handball. Der Schwede kehrt nach der Saison in seine Heimat zurück. „Ich hatte hier eine tolle Zeit und habe mich total wohl gefühlt, aber es gibt eben auch ein Leben nach dem Handball. Darauf freue ich mich. Ich kann die restlichen Spiele jetzt viel entspannter angehen“, so Akerman.

Der gelernte Tischler könnte in seiner Heimatstadt Eskilstuna wieder in seinem Beruf Fuß fassen oder vielleicht auch ein Studium beginnen. Auf jeden Fall will er den Stress des Profi-Handballs hinter sich lassen. „Ich nehme mir die Zeit, um in Ruhe über meine Zukunft zu entscheiden.“

„Wollen vier Punkte holen“

Doch bis dahin will der 26-Jährige mit seinen Teamkollegen den dritten Platz in der Tabelle verteidigen. Am Wochenende steht direkt ein Doppelspieltag vor der Tür. Am Freitag ist die HSG Nordhorn-Lingen zu Gast in der Hansehalle, bevor es am Sonntag zum Nordduell nach Wilhelmshaven geht. Für Akerman ist das Ziel klar: „Aus diesen beiden Spielen wollen wir vier Punkte holen. Wir haben eine starke Mannschaft und sind gut in Form, auch wenn wir uns zuletzt in Rimpar nicht belohnt haben. Ich habe ein gutes Gefühl für dieses Wochenende.“

„Die Fans können die entscheidende Rolle spielen“

Schon das Hinspiel beim derzeitigen Tabellenachten war ein heißes Duell, am Ende trennten sich die beiden Teams mit einem 26:26-Unentschieden. Vor heimischer Kulisse peilen die Lübecker mit Mittelmann Akerman natürlich einen Zweier an – schließlich wurde in der „Hansehölle“ in dieser Saison erst ein Spiel verloren. „Die Stimmung hilft uns wirklich enorm. Gerade wenn es mal eng ist, können die Fans die entscheidende Rolle spielen.“

Fehlen werden den blauen Tigern die noch immer verletzten Markus Hansen, Toni Podpolinski und Fynn Ranke. „Alle drei sind auf einem guten Weg, die beiden Spiele kommen aber noch zu früh“, sagt Torge Greve.

„Platz drei wäre der perfekte Abschluss“

Mit dabei sein wird in jedem Fall Rickard Akerman. Voller Vorfreude geht der Schwede in den Saisonendspurt. „Ich habe richtig Lust auf die letzten Spiele. Ich will mich mit starken Leistungen hier verabschieden. Das ist wirklich wichtig für mich. Ich möchte am Ende auf dem dritten Platz landen. Dann haben wir eine richtig gute Saison gespielt und das wäre der perfekte Abschluss für mich.“

 

 

2018-04-19T19:05:03+00:00Donnerstag, 19. April 2018|