Nach großem Kampf – VfL feiert Heimsieg über Balingen

Die fast ausverkaufte Hansehölle bekam am Samstagabend einen richtigen Handball-Krimi zu sehen. Der VfL Lübeck-Schwartau besiegte nach großem Kampf das Topteam der HBW Balingen-Weilstetten mit 27:26 (13:16) und feierte mit seinen Fans eine große Party.

Die Gäste bewiesen in der ersten Hälfte, dass sie zurecht zu den Topteams der Liga gehören und legten vor allem im Angriff ein eindrucksvolles Tempospiel an den Tag.

Unsere Jungs bekamen in der Abwehr keinen Zugriff auf den Gegner, blieben mit dem 13:16 zur Pause aber in Reichweite. Zwei schnelle Tore nach Wiederanpfiff ließen die über 2.000 Zuschauer vorerst verstummen, aber die Blau-Weißen zeigten ihre ganze Leidenschaft und waren nach dem 23:23 durch Basti Damm (ins leere Tor) wieder zurück im Spiel.

Die Halle erzeugte jetzt die erhoffte Reaktion und begleitete den VfL in die packende Schlussphase. Die letzten Bälle auf sein Gehäuse entschärfte Dennis Klockmann und der direkte Freiwurf landete ebenfalls in den Händen unseres Keepers. Der Rest war grenzenlose Freude und eine schöne Party nach dem Spiel im Foyer der Hansehalle.

VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann (1. 35.; ab 41., 13 Paraden) , Mallwitz (35. – 41./2 Paraden) – Glabisch, Milde 2 Tore,
Lauenroth 2, Podpolinski 5, Akerman 4, Hansen 3, Ranke 1, Waschul, Schult 2, Damm 6/1, Köhler 1, Claasen 1, Schlichting (n.e.), Bruhn (n.e.).

HBW Balingen-Weilstetten: Mrkva (1. – 52./15 Paraden), Maggaiz (ab 52./2 Paraden)– Schonningsen 5, Foth 1, Wagner 3, Flohr, Hausmann, Thomann 3, Friedrich, Nothdurft, Runarsson, Gretarsson 3/2, Strobel 4, Stegefelt 4, Schoch 3, Spohn.

Siebenmeter: 1/1 – 2/2.

Zeitstrafen: VfL 3 – HBW 2.

Zuschauer: 2079.

Spielfilm: 3:1 (6.), 3:6 (11.), 7:8 (17.), 11:11 (24.), 13:16 (HZ) – 13:18 (33.). 18:19 (37.), 18:22 (42.), 22:23 (48.), 24:23 (51.), 26:24 (55.), 26:26 (57.), 27:26 (Endstand).

2017-12-17T14:56:37+00:00Sonntag, 17. Dezember 2017|