19:32-Niederlage im Testspiel bei KIF Kolding

Der VfL Lübeck-Schwartau hat auch das zweite Testspiel gegen einen dänischen Erstligisten in dieser Woche verloren. Die Lübecker unterlagen bei KIF Kolding mit 19:32 (9:16).

„Kolding war noch etwas stärker als SonderjyskE, das haben wir zu spüren bekommen“, sagt VfL-Trainer David Röhrig nach dem Spiel. Der VfL tat sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer, leistete sich nach einer guten Anfangsphase zu viele Fehlwürfe und technische Fehler. „Das hat Kolding konsequent bestraft. Sie waren schneller im Umschaltspiel, schneller im Eins-gegen-Eins“, analysierte Röhrig.

Nach einem guten Start in die Partie war der VfL beim zwischenzeitlichen Stand von 6:8 noch auf Augenhöhe, blieb dann aber fast 15 Minuten ohne eigenen Treffer. „Positiv war, dass wir insgesamt in der Abwehr besser standen als im letzten Spiel und dass wir nach der Pause den Rückstand noch einmal verkürzen konnten“, so Röhrig. In der Schlussphase konnte Kolding sich dann aber deutlich absetzen. „Das hat uns aufgezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, aber dafür haben wir uns diese hochklassigen Gegner auch ausgesucht“, so Röhrig.

 

Leistungsdiagnostik bei TO Lübeck

Das Jan-Schult-All-Star-Team

„Ein rundum gelungenes Event“ - Minden gewinnt Jacob Cement Cup

Zurück