24:23-Erfolg bei Roth-Debüt in Großwallstadt

Der VfL Lübeck-Schwartau gewinnt das erste Spiel unter dem neuen Trainer Michael Roth. Der VfL entscheidet das Nachholspiel beim TV Großwallstadt mit 24:23 (11:8) für sich und klettert auf den elften Tabellenplatz. Torhüter Dennis Klockmann war mit 14 Paraden der Matchwinner für den VfL.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Michael Roth legte der VfL in Großwallstadt einen konzentrierten Start hin, machte wenige technische Fehler und stellte eine kompakte Abwehr mit einem starken Klockmann dahinter. Der nach seiner Knieverletzung wiedergenesene Torhüter zeigte in den ersten 15 Minuten bereits sechs Paraden und hielt 60 Prozent der Großwallstädter Würfe. Auch deshalb konnten sich die Lübecker Mitte der ersten Halbzeit auf 7:4 absetzen, Paul Skorupa traf nach einem Tempogegenstoß, kurz darauf erhöhte Markus Hansen auf 8:4 (21.).

Abwehr und Klockmann überzeugen

Michael Roth hatte vor seinem ersten Spiel noch die Abwehr als verbesserungsfähig ausgemacht, gegen Großwallstadt überzeugte der VfL vor allem defensiv. Nur sechs Gegentore nach 27 Minuten musste der überragende Klockmann hinnehmen. Vorne ließen die Lübecker aber einige Chancen liegen und verpassten so eine deutlichere Führung. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber noch zwei Treffer erzielen und auf 11:8 verkürzen.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Gastgebern. Der VfL scheiterte jetzt vermehrt an TVG-Keeper Minerva und das Bader-Team konnte den Rückstand weiter verkürzen. Mario Stark erzielte den 13:12-Anschlusstreffer (40.). Michael Roth hatte Redebedarf und holte sein Team zur Auszeit zusammen.

Die Lübecker taten sich jetzt im Angriff schwer, fanden gegen die nun kompakte Abwehr der Gastgeber kaum noch Lücken und leisteten sich einige technische Fehler. Die Folge: Der 14:14-Ausgleich. Doch jetzt fand der VfL zurück in die Spur und konnte die Führung wieder ausbauen – Janik Schrader traf per Siebenmeter zum 16:14 (48.) und Martin Waschul besorgte nur 30 Sekunden später nach einem Tempogegenstoß das 17:14 (48.).

Spannende Schlussphase

Das Momentum war wieder auf der Seite der Lübecker – und jetzt blieb das Team fokussiert, hielt den TVG auf Abstand. Mex Raguse feuerte die Kugel vier Minuten vor dem Ende zum 23:19 in die Maschen (57.). Als Klockmann den folgenden Angriff mit einer weiteren Parade abwehrte, schien die Vorentscheidung gefallen, doch es sollte noch einmal spannend werden. Großwallstadt kam mit zwei schnellen Toren wieder ran, 75 Sekunden vor dem Ende waren es nur noch zwei Tore Vorsprung. Die endgültige Entscheidung besorgte Markus Hansen dann mit einer Einzelaktion zum 24:21 (59.).

Am Ende feierte das Team von Michael Roth einen verdienten 24:23-Erfolg beim TV Großwallstadt und klettert in der Tabelle auf den elften Platz. Bereits am Mittwoch steht die nächste Partie auf dem Programm, das Derby beim HC Empor Rostock.

„Das haben die Jungs perfekt umgesetzt“

Michael Roth sagte nach dem Spiel: „Wir sind natürlich sehr zufrieden. Wir haben uns in den letzten zwei Tagen speziell um die Abwehr gekümmert, denn das ist die Basis für ein erfolgreiches Spiel. Das haben die Jungs perfekt umgesetzt. Wir hatten auch einen starken Torhüter, der uns sehr geholfen hat. Wir haben uns taktisch super verhalten und haben nie den Kopf verloren. Das wird uns Selbstvertrauen für die kommenden Wochen geben.“

Informationen zum Dauerkartenverkauf

Die emotionale Verabschiedung von den VfL-Legenden im Video

VfL unterliegt zum Saisonabschluss und feiert emotionale Abschiede

Zurück