Auch im achten Heimspiel in Folge unbesiegt: VfL spielt Unentschieden gegen Potsdam

Der VfL Lübeck-Schwartau erreicht gegen den Tabellenführer 1. VfL Potsdam ein 29:29-Unentschieden (17:14 zur Halbzeit) und bleibt damit auch im achten Heimspiel in Folge in der Hansehalle unbesiegt. Vor 2034 Zuschauern in der Hansehalle erzielte Leon Ciudad eine Sekunde vor Spielende das Ausgleichstor.

Der 1. VfL Potsdam hätte mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des ASV Hamm-Westfalen in Dormagen den Aufstieg in die 1. Bundesliga sichern können. Potsdam, erst vor zwei Jahren in die zweite Liga aufgestiegen, war von der 4. bis zur 27. Spieltag ungeschlagen, bevor Eintracht Hagen diese Serie beendete. Der VfL war heute nah dran, die Potsdamer zu ärgern und führte bis zum Beginn der Schlussphase. Nach einigen Zeitstrafen und einer roten Karte gegen Paul Skorupa drehte Potsdam das Spiel, bis Leon Ciudad Sekunden vor Schluss den völlig verdienten Ausgleich erzielte.

Das Spiel war von Anfang an intensiv, geprägt von starken Abwehrleistungen beider Teams und herausragenden Momenten wie den acht Paraden von Paul Dreyer in den ersten acht Minuten. Die Begegnung blieb bis zum Ende hart umkämpft, wobei Potsdam immer wieder den Rückstand aufholte und Lübeck bis zur letzten Sekunde dagegenhielt.

VfL-Trainer David Röhrig sagt: „Wenn man vier Sekunden vor dem Schluss ausgleicht, können wir uns zwar als glücklichen Gewinner des Abends bezeichnen, allerdings waren wir 50 Minuten lang auf der Siegerstraße. Dann ist uns das Spiel etwas entglitten. Wir wollen aber auch nicht größenwahnsinnig werden und freuen uns am Ende natürlich über den Punkt gegen den Tabellenführer.“

 

 

 

Starker Schrader und Comebacker Horner können VfL Niederlage in Dresden nicht mehr verhindern

Letztes Auswärtsspiel der Saison – VfL fährt zum Tigerduell nach Dresden

Überragender Klockmann sichert deutlichen VfL-Sieg gegen TuS N-Lübbecke

Zurück