„Brauchen noch mehr Konstanz“ – Interview mit Daniel Pankofer

Zuschauerzahlen, das DHB-Pokalspiel gegen den TBV Lemgo, der Umbruch beim VfL - nach dem Saisonstart mit 5:7-Punkten spricht Geschäftsführer Daniel Pankofer über die neu formierte Mannschaft, den bisherigen Saisonverlauf und die Fans in der Halle.

Daniel, wie gefällt dir die Mannschaft nach dem personellen Umbruch?

Das Team gefällt mir bisher gut, die Mannschaft hat ein ganz neues Gesicht bekommen. Man merkt natürlich, dass es teilweise noch Abstimmungsschwierigkeiten gibt. Das ist aber ein ganz normaler Prozess, die Grundausrichtung und die Spielweise sind schon ansprechend.

Wie kommt die neue Mannschaft im Umfeld an? Welche Rückmeldungen bekommst du?

Ich höre sehr oft, dass wir jetzt deutlich attraktiver spielen und dass viel Qualität in der Mannschaft steckt. Ich glaube, dass bei vielen Fans und Zuschauern eine gewisse Aufbruchstimmung herrscht.

Wie bewertest du den bisherigen Saisonverlauf?

Im Grunde sind wir im Soll, auch wenn wir im Heimspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV gerne zwei Punkte geholt hätten. Wir hatten bisher zwei schwere Auswärtsspiele in Balingen und in Eisenach, die wir zwar auch gerne gewonnen hätten, die man aber auch verlieren kann. Auch die Niederlage gegen den TuS N-Lübbecke wirft uns nicht um. Wir brauchen aber noch mehr Konstanz in unserem Spiel. Teilweise sind wir schon extrem gut, haben dann aber immer wieder Phasen, in denen wir zu viele Fehler machen.

Die Zuschauerzahlen in den Hallen in Deutschland sind immer noch auf einem niedrigeren Niveau als vor der Pandemie – was denkst du über die Zahlen beim VfL?

Ich hätte mir etwas mehr Zuschauer bei den bisherigen Spielen gewünscht. In den Sommermonaten kommen erfahrungsgemäß immer weniger Zuschauer in die Halle, dennoch können wir nicht zufrieden sein. Das ist aber nicht nur bei uns so, viele Vereine haben dieses Problem. Viele Leute haben möglicherweise Angst, sich in der Halle mit Corona zu infizieren, aufgrund der Energiekrise müssen einige Menschen sicherlich genauer auf ihre Kosten achten und stellen solche Ausgaben zurück.

Wie groß ist die Vorfreude auf das DHB-Pokalspiel gegen Lemgo?

Das wird ein großes Highlight für uns! Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Niels Versteijnen, der im Sommer nach Lemgo gewechselt ist. Ich freue mich auch auf Lemgo, das ist eine starke Mannschaft mit einem großen Namen. Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses Los im DHB-Pokal gezogen haben und wollen alles dafür tun, dass es ein unvergesslicher Handballabend wird.

VfL zu Gast beim fehlgestarteten HC Elbflorenz

Weihnachtsstand im Citti-Park Lübeck

27:33-Heimniederlage gegen Eintracht Hagen

Zurück