„Das ist eine große Herausforderung“ - Nadav Cohen im Interview

Eines der großen Talente Israels wechselt von Hapoel Rishon zum VfL Lübeck-Schwartau. Der 19-jährige Nadav Cohen bekommt beim VfL ein Platz im „High-Talents-Programm und soll im kommenden Jahr an die Bundesliga-Mannschaft herangeführt werden. Spielpraxis soll der Rechtsaußen mit einem Zweitspielrecht beim Drittligisten HSG Ostsee sammeln.

Nadav, herzlich Willkommen in Lübeck! Wieso hast du dich für einen Wechsel zum VfL Lübeck-Schwartau entschieden?

Ich wollte unbedingt nach Deutschland, um hier Handball zu spielen und den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Ich freue mich total, das ist eine große Herausforderung. Ich bin sehr dankbar, dass der VfL mir diese Möglichkeit gibt. Ich denke, dass ich mich hier bestmöglich entwickeln kann.

Wie denkst du über den Handball in Deutschland?

Ich verfolge den Handball in Deutschland in der 2. HBL schon länger. Das Niveau ist sehr hoch, es ist ein großer Unterschied zum Handball in Israel. Die Liga ist sehr ausgeglichen.

Du wirst beim VfL täglich trainieren, zunächst aber bei der HSG Ostsee spielen. Ist das ein gutes Modell für dich?

Ja, das ist für mich eine gute Möglichkeit, um viel Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln zu können und mich an den Handball in Deutschland zu gewöhnen. Gleichzeitig kann ich im Training von den erfahrenen Spielern beim VfL lernen und mich weiterentwickeln.

„Eine riesige Herausforderung“ - VfL empfängt Dessau-Roßlauer HV

Goldener Oktober in der „Hansehölle“

„Ein gebrauchter Tag“ – 32:24-Niederlage in Eisenach

Zurück