Erstes Spiel im neuen Jahr – Re-Start in Minden

Das Warten hat ein Ende - die zweite Handball Bundesliga geht wieder los. Für den VfL Lübeck Schwartau geht es gegen GWD Minden in die Merkur Arena nach Lübbecke. Der Anwurf zum ersten Pflichtspiel im neuen Jahr ist um 17 Uhr.

Die Mindener sind am Ende der letzten Saison aus der ersten in die zweite Liga abgestiegen und hatten für diese Saison andere Vorstellungen als einen 15. Tabellenplatz nach 19 Spielen. Mit fünf Siegen, 11:27 Punkten und nur drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt, entließen die Ostwestfalen Anfang Januar ihren Trainer Adalsteinn Eyjolfsson, der die Mannschaft erst im Sommer übernommen hatte. Seitdem steht sein ehemaliger Co-Trainer Aaron Ziercke als Cheftrainer an der Seitenlinie der Grün-Weißen. Durch den Trainerwechsel ist das Spiel gegen Minden eine Unbekannte für David Röhrig. Der sonst immer bestens durch Videoanalyse vorbereitete VfL-Trainer sagt selbst: „Wir sind so ein bisschen im Blindflug, weil Minden in der Winterpause den Trainer gewechselt hat und wir keinerlei Videomaterial haben. Wir wissen nicht, was sie jetzt verändert haben, wie sie jetzt auftreten werden.“ Dennoch steht für ihn der Plan: „Im Spiel schnell adaptieren, erkennen, was sie Neues machen und was sie vielleicht Bekanntes machen.“

Bester Mindener in der ersten Saisonhälfte war der tunesische Rückraumspieler Mohamed Amine Darmoul mit 79 Toren und 30 Vorlagen. Obwohl der Spielmacher sechs Spiele verpasste, führt er die Torschützenliste der Ostwestfalen an. Wie wichtig er für das Mindener Spiel ist, kann man auch daran erkennen, dass GWD in Spielen ohne Darmoul in dieser Saison mit 0:12 Punkten dar steht – mit ihm kamen die Mindener auf 11:15 Punkten. Auch Torwart Malte Semisch zeigte schon einige Glanzleistungen – mit 206 Paraden ist er der zweitbeste der Liga.

Das Hinspiel in der Hansehalle verlor der VfL mit 26:34, ein Spiel welches VfL Coach David Röhrig als „eines unserer schlechtesten Leistungen“ betitelte. Trotzdem konnten die Schwartauer Darmoul bei nur einem Tor halten, Torwart Semisch trug mit 12 Paraden aber zum Sieg der Mindener bei. Mit neun Treffern war Örn Vésteinsson Östenberg bester Schwartauer, konnte aber die erste Saisonniederlage nicht verhindern.

„Wollen es besser machen“

Abgesehen von den drei EM-Fahrern ist es für die Lübecker das erste Pflichtspiel seit über einem Monat. „Die Jungs werden langsam ungeduldig, freuen sich aber auf Sonntag“, weiß David Röhrig. „Wir werden alles reinwerfen. Auch die Jungs haben das Hinspiel nicht vergessen und wollen es dieses Mal deutlich besser machen“, so der VfL Trainer weiter.

Starker Schrader und Comebacker Horner können VfL Niederlage in Dresden nicht mehr verhindern

Letztes Auswärtsspiel der Saison – VfL fährt zum Tigerduell nach Dresden

Überragender Klockmann sichert deutlichen VfL-Sieg gegen TuS N-Lübbecke

Zurück