Gonschor wechselt in die Schweiz, Däne Wolf kommt zum VfL

Fynn Gonschor verlässt den VfL Lübeck-Schwartau auf eigenen Wunsch und wechselt zum Schweizer Erstligisten HSC Kreuzlingen. Als Nachfolger hat der VfL den dänischen Linksaußen Victor Foged Wolf verpflichtet.

Fynn Gonschor wechselt mit sofortiger Wirkung in die Schweiz zur HSC Kreuzlingen. Der 22-Jährige kam 2019 vom VfL Gummersbach nach Lübeck und absolvierte seitdem 109 Pflichtspiele in der 2. HBL und im DHB-Pokal für den VfL. Dabei erzielte der Linksaußen 166 Tore.

„Wir wären den Weg mit Fynn gerne auch über die Saison hinaus weitergegangen“, sagt VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer. „Fynn hat uns darum gebeten, seinen Vertrag aufzulösen, um in die Schweiz zu wechseln und dort mehr Spielpraxis zu sammeln. Dieser Bitte sind wir nun schweren Herzens nachgekommen. Ich wünsche ihm viel Erfolg für seine weitere sportliche und private Zukunft.“

Victor Foged Wolf wechselt nach Lübeck

Als Nachfolger hat der VfL Lübeck-Schwartau den ehemaligen dänischen Juniorennationalspieler Victor Foged Wolf verpflichtet. Der 20-Jährige wechselt vom dänischen Zweitligisten HØJ Elitehåndbold zum VfL und erhält zunächst einen bis zum Saisonende befristeten Vertrag.

Victor Foged Wolf spielte zwei Jahre in der A-Jugend vom aktuellen dänischen Meister GOG Håndbold und in der Jugendnationalmannschaft Dänemarks. Aufgrund einer Verletzung verpasste er die U-20-Europameisterschaft im Sommer dieses Jahres. Vor dieser Spielzeit schloss er sich seinem Heimatverein HØJ Elitehåndbold an.

„Victor ist ein vielversprechender Spieler mit viel Entwicklungspotential“, sagt VfL-Trainer David Röhrig. „Er ist ein extrem schneller Gegenstoßspieler und verfügt über ein enormes Sprung- und Wurfrepertoire. Wir sind froh, dass wir so schnell einen adäquaten Ersatz für Fynn Gonschor gefunden haben.“ Victor Foged Wolf sagt: „Der Wechsel nach Lübeck ist für mich der nächste Schritt und eine große Herausforderung. Ich freue mich auf die 2. HBL und die Mannschaft des VfL. Ich möchte mich auf diesem Niveau weiterentwickeln und viele Erfahrungen sammeln.“

VfL zu Gast beim fehlgestarteten HC Elbflorenz

Weihnachtsstand im Citti-Park Lübeck

27:33-Heimniederlage gegen Eintracht Hagen

Zurück