Interview mit David Röhrig – „Haben uns wahnsinnig schnell weiterentwickelt“

Nach 19 Spielen in der 2. HBL steht der VfL Lübeck-Schwartau zur Winterpause auf dem 13. Tabellenplatz. VfL-Trainer David Röhrig erklärt im Interview, warum er mit der bisherigen Spielzeit zufrieden ist und worauf es in der zweiten Saisonhälfte ankommen wird.  

David, wie bewertest du den bisherigen Saisonverlauf?

Wir haben insgesamt ein wirklich gutes Halbjahr gespielt. Wir sind trotz einer holprigen Vorbereitung gut in die Saison reingekommen und haben wichtige Punkte geholt, obwohl unser Spiel noch etwas ruckelig war. Dann haben wir uns spielerisch wahnsinnig schnell weiterentwickelt, was für mich schon überraschend war. Es gab natürlich auch Rückschläge, weil wir vor allem in der Abwehr eine Schwächephase hatten. Aber die Mannschaft ist ruhig geblieben und hat einen starken Schlussspurt hingelegt.

Der VfL steht derzeit auf Platz 13, der Abstand auf die Abstiegsränge ist allerdings bereits recht groß. Bist du zufrieden mit der Platzierung?

Ich habe nicht erwartet, dass wir zu diesem Zeitpunkt bereits neun Punkte Abstand auf die Abstiegsränge haben, zudem ist der Abstand auf einen einstelligen Tabellenplatz nur drei Punkte. Das ist also ein sehr guter Mittelfeldplatz.

Als Saisonziel wurde die schnellstmögliche Sicherung des Klassenerhalts ausgegeben. Bleibst du bei dieser Zielsetzung?

Ja, wir sind auf einem guten Weg zum Klassenerhalt und wollen das rechnerisch natürlich schnellstmöglich erreichen. Wir wollen uns aber auch weiterentwickeln, stabilisieren und möglichst viele Punkte einfahren.

Was funktioniert bereits sehr gut und woran musst du mit der Mannschaft noch arbeiten?

Vor allem das Angriffsspiel funktioniert sehr gut, wir spielen mit viel Tempo und Kreativität. Es gibt da aber noch gewisse Schwankungen. Wir benötigen eine Antwort B, wenn es mal nicht so gut läuft. An unserer Abwehr müssen wir sicherlich noch arbeiten. Da hat uns Leon Ciudad lange gefehlt, Carl Löfström und Paul Skorupa waren oft angeschlagen. Da können wir uns insgesamt noch steigern.

Welche Herausforderungen siehst du für die zweite Saisonhälfte?

Für uns wird es entscheidend sein, mit der gleichen Einstellung zu spielen, den Fokus weiterhin hochzuhalten und um jeden Punkt zu kämpfen. Wir dürfen nicht das Gefühl aufkommen lassen, dass wir den Klassenerhalt bereits sicher haben.

„Ein schwieriges Spiel“ – VfL verliert in Dessau

Einstelligen Tabellenplatz festigen: VfL reist nach Dessau

Konstanz im Tor: VfL setzt weiterhin auf Nils Conrad

Zurück