Leon Ciudad Benitez wechselt zum VfL

Leon Ciudad Benitez vom THW Kiel wird ab der kommenden Saison für den VfL Lübeck-Schwartau spielen. Der U19-Nationalspieler wechselt vom deutschen Rekordmeister in die Hansestadt und erhält einen Zweijahresvertrag bis 2024.

Der gebürtige Lübecker Leon Ciudad Benitez lernte das Handballspielen beim TSV Groß Grönau, ehe er 2016 in der C-Jugend zum THW Kiel wechselte. Dort durchlief der Kreisläufer die Jugendmannschaften der Kieler. Ab 2020 spielte der heute 19-Jährige für den TSV Altenholz in der 3. Liga und erhielt zusätzlich ein Zweitspielrecht beim THW, mit dem er in dieser Saison die Champions League und die deutsche Meisterschaft gewann. Seit der Saison 2021/22 steht Leon Ciudad Benitez beim THW Kiel unter Vertrag und besitzt ein Zweitspielrecht beim TSV Altenholz. Insgesamt stand er in allen Wettbewerben bereits 50-mal im Kader des THW Kiel.

VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer sagt: „Leon ist ein sehr talentierter Spieler aus dieser Region. Wir wollen ihm die Möglichkeit bieten, bei uns den nächsten Schritt in seiner jungen Karriere zu machen.“

Im vergangenen Sommer wurde der 1,96-Meter große Kreisläufer während der Europameisterschaft in Kroatien erstmals in den Kader der U19-Nationalmannschaft berufen. Deutschland gewann das Turnier und wurde Europameister.

„Ich freue mich auf die Aufgabe in meiner Heimat beim VfL Lübeck-Schwartau“, sagt Leon Ciudad Benitez. „Ich möchte mehr Spielpraxis sammeln und mich in der 2. Bundesliga durchsetzen. Die Nähe zu meiner Familie und die sportliche Perspektive beim VfL haben für mich den Ausschlag zu diesem Wechsel gegeben.“

Informationen zum Dauerkartenverkauf

Die emotionale Verabschiedung von den VfL-Legenden im Video

VfL unterliegt zum Saisonabschluss und feiert emotionale Abschiede

Zurück