Ligaübergreifende Kooperation für regionale Talentförderung

Zusammenarbeit für eine optimale Talentförderung: Der VfL Lübeck-Schwartau, die SG Flensburg Handewitt und der dänische Erstligist SønderjyskE schließen eine liga- und grenzübergreifende Kooperation und arbeiten zukünftig eng zusammen, um talentierten Spielern eine optimale Perspektive bieten zu können.

Der VfL Lübeck-Schwartau, die SG Flensburg-Handewitt und SønderjyskE werden zukünftig gemeinsam die Entwicklung junger Spieler vorantreiben. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen sowohl die Talente aus der Region als auch aus ganz Deutschland und Dänemark. Den Spielern soll durch diese Kooperation eine treppenartige Entwicklung ermöglicht werden. So können Jugendspieler ihre ersten Erfahrungen im professionellen Handball in der 2. HBL oder in der ersten dänischen Liga sammeln, um anschließend den Sprung in den Kader der SG Flensburg-Handewitt zu schaffen.

"Ein Meilenstein für den VfL"

„Diese Kooperation ist ein Meilenstein für den VfL Lübeck-Schwartau und ein klares Bekenntnis zur Förderung des europäischen Handballs“, sagt VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer. „Unsere Vision ist es, talentierte Spieler von Anfang an zu begleiten und ihnen eine umfassende Karriereperspektive zu bieten, die von der Jugendakademie bis hin zu einer erfolgreichen Profikarriere reicht. Durch den Zusammenschluss von drei renommierten Clubs, die für ihre Professionalität, Leidenschaft und ihre Förderung junger Talente bekannt sind, schaffen wir ein Netzwerk, das über die Grenzen der nationalen Ligen hinausreicht. Wir sind stolz darauf, Teil dieser aufregenden Initiative zu sein und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit SønderjyskE Håndbold und der SG Flensburg-Handewitt.“

Auch SG-Geschäftsführer Holger Glandorf zeigt sich erfreut über die Zusammenarbeit: „Es ist nicht leicht, sich als junges Talent in der Bundesligamannschaft der SG durchzusetzen, deswegen freuen wir uns, unseren Nachwuchsspielern die Möglichkeit geben zu können, bei einem unserer Kooperationspartner Erfahrungen zu sammeln. Die Spieler erhalten einen langfristigen Karriereplan an die Hand und wir können dadurch junge Talente aus der Region, Deutschland und Europa frühzeitig binden. Auch ein Austausch oder Zusammenschluss im Training bietet allen Beteiligten viele Chancen. Davon profitieren alle Seiten.“

Bündelung von Ressourcen

Neben der gemeinschaftlichen Ausbildung junger Talente ist auch die Bündelung von Ressourcen wie Trainerexpertisen, (räumliche) Trainingsmöglichkeiten und Equipment ein wichtiger Baustein der Partnerschaft.

„Gemeinsam wollen wir unsere Fähigkeiten maximieren und so ein umfassendes und effektives Ausbildungsumfeld für junge Handballtalente kreieren. Neben dieser wollen wir uns auch auf den Ebenen der Mitarbeiterentwicklung, sowie bei der Erreichung unserer gemeinsamen und individuellen Ziele unterstützen“, stellt der Sportliche Leiter der SG, Ljubomir Vranjes, das Projekt genauer vor. Weitere Aspekte der Zusammenarbeit finden sich in gemeinsamen Trainingseinheiten, Freundschaftsspielen oder Events wieder. Alles mit dem Fokus auf junge Handballer aus der Region.

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück