Nach 21 Profijahren: Dennis Klockmann beendet Karriere

21 Profijahre, davon zehn beim VfL Lübeck-Schwartau: Dennis Klockmann beendet seine lange Karriere im Alter von 41 Jahren nach dieser Saison.

 

Nach 50 Erstligaspielen und über 400 Pokal-Zweitligaspielen ist am Ende der Saison Schluss: Dennis Klockmann beendet seine Karriere nach 21 Jahren Profihandball. Zehn Jahre lang stand Lübecks Nummer 32, wurde zum Publikumsliebling und zum Aushängeschild des Klubs.

 

„Ich freue mich auf mehr Zeit mit der Familie und auf den endgültigen Schritt in die berufliche Karriere“, sagt Dennis Klockmann. „Der Handball hat immer mein Leben bestimmt. Ich spiele seit 36 Jahren Handball, habe mehr als die Hälfte meines Lebens als Profi gespielt. Mir war wichtig, dass es ein selbstgewähltes Ende ist und ich nicht aufgrund mangelnder Leistung aussortiert werde. Ich gehe jetzt mit einem guten Gefühl, weil ich weiß, dass mit Nils und Paul zwei zuverlässige Nachfolger bereitstehen.“

 

Dennis Klockmann wechselte 2014 von Eintracht Hildesheim an die Ostsee und ist in Lübeck mittlerweile heimisch geworden. Neben dem Handball ist der 41-Jährige selbständiger Fotograf: Mit seiner Firma „Clockwork“ arbeitet Klockmann bereits seit Jahren an der Karriere nach dem Handball.

 

„Klocki war in den vergangenen zehn Jahren nicht nur einer der besten Torhüter der 2. HBL, sondern auch eine Identifikationsfigur für den VfL“, sagt Geschäfstführer Daniel Pankofer. „Als VfL-Legende wird er auch zukünftig immer mit dem Klub verbunden sein.“

 

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück