„Sind immer noch im Abstiegskampf“ – VfL will Serie gegen Eisenach ausbauen

Am 25. Spieltag trifft der VfL Lübeck-Schwartau in der heimischen Hansehalle auf den ThSV Eisenach. Die Lübecker hoffen dabei auf die Unterstützung von 1300 Zuschauern. Anwurf ist am Freitagabend um 19:30 Uhr.

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel unter Michael Roth haben sich die Lübecker ein Polster auf die Abstiegsränge geschaffen, doch der neue Coach warnt vor dem Heimspiel gegen Eisenach: „Wir sind immer noch im Abstiegskampf. Wir müssen wieder über das Kämpferische kommen, damit wir mit unseren Zuschauern im Rücken dieses wichtige Spiel gewinnen.“

Eisenach formstark

Der ThSV Eisenach absolvierte noch am Dienstag ein Nachholspiel beim TSV Bayer Dormagen und war dort mit 23:21 erfolgreich. In der vergangenen Woche gewann das Team von Trainer Misha Kaufmann ebenfalls gegen Eintracht Hagen und kommt mit Selbstvertrauen nach Lübeck. „Unser Ziel ist klar formuliert: Wir wollen die Serie des VfL Lübeck-Schwartau brechen. Ob uns das gelingt, die 60 Minuten werden es zeigen“, sagt Kaufmann.

„Die Fans sind super wichtig“

Und auch wenn der VfL in diesem Jahr schon dreimal auswärts erfolgreich war, wissen die Spieler um den Vorteil der Heimspiele. „Die Fans sind super wichtig“, sagt Jasper Bruhn. „Je mehr Fans in der Halle sind, desto mehr Spaß macht es und desto mehr pusht es auch die Mannschaft.“ 1300 Zuschauer dürfen am Freitag in die Halle kommen, die Abendkasse öffnet um 18 Uhr.

Wie schon gegen Hagen kann Trainer Michael Roth auf fast die gesamte Breite seines Kaders zurückgreifen. Lediglich Fynn Ranke (Knieprobleme) und Joscha Ritterbach (Aufbautraining) stehen nicht zur Verfügung.

Informationen zum Dauerkartenverkauf

Die emotionale Verabschiedung von den VfL-Legenden im Video

VfL unterliegt zum Saisonabschluss und feiert emotionale Abschiede

Zurück