Testspielniederlage in Tondern

Der VfL Lübeck-Schwartau hat das Testspiel beim dänischen Zweitligisten TM Tondern mit 27:34 (12:11) verloren. Nach einem guten Beginn gab der VfL die Partie vor allem im zweiten Durchgang aus der Hand. „Wir haben nicht die Fortschritte gezeigt, die wir uns erarbeitet haben“, ärgerte sich VfL-Trainer David Röhrig.

VfL kam zunächst gut rein in die Partie und erspielte sich einen Vorsprung, doch nach der Anfangsphase schlichen sich Fehler in das Spiel der Lübecker ein und Tondern konnte bis zur Pause auf 12:11 verkürzen. „Wir werfen das dann durch einfache Ballverluste die zu Gegenstößen führen selbst weg“, analysierte David Röhrig. „Positiv war allerdings, dass wir in der ersten Hälfte im Positionsangriff nur sechs Gegentore bekommen haben, der Rest waren Gegenstöße.“

Doch im zweiten Durchgang verlor der VfL sowohl vorne als auch hinten den Faden und lief schnell einem deutlicheren Rückstand hinterher. „Das war kopflos im Angriff und auch defensiv haben wir komplett den Zugriff verloren“, so Röhrig. Am Ende stand für die Lübecker so eine 27:34-Niederlage.

Schon am Mittwoch will der VfL Wiedergutmachung betreiben: Drittligist Eintracht Hildesheim kommt zum Testspiel in die Hansehalle. Anwurf ist um 18 Uhr, Karten sind für zehn Euro an der Kasse erhältlich. Der Erlös kommt der Jürgen Schäffner ALS-Initiative für Grundlagen- und Therapieforschung zugute.

„Ein schwieriges Spiel“ – VfL verliert in Dessau

Einstelligen Tabellenplatz festigen: VfL reist nach Dessau

Konstanz im Tor: VfL setzt weiterhin auf Nils Conrad

Zurück