Trainieren mit Profis

Trainiert werden die Jugendmannschaften des VfL Lübeck-Schwartaus bereits von guten Trainern, doch ein Profispieler aus der 2. HBL kann den Jugendlichen häufig noch weiterbringen. Ob Rückraum Spieler Einar Nickelsen oder Torwart Paul Dreyer - sie alle unterstützen seit kurzem die Trainer der Handballjugend in der Schwartauer Jahn Halle bei den Trainingseinheiten.

In der C-, B- und A-Jugend des VfL Lübeck-Schwartau spielt jeweils eine Mannschaft in der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg. Für die C- und B-Jugend ist diese Liga die höchstmögliche. Die B-Jugend der Schwartauer spielt oben in ihrer Liga mit und scheint bereits von dem Training mit den Männern der 1. Mannschaft zu profitieren. Gemeinsam mit den Profis werden Positionsspezifische Übungen absolviert. Mit Einar Nickelsen gab es schon Rückraum-Training und mit Carl Löfström soll bald eine Einheit für die Kreisläufer entstehen. Seit vier Wochen trainiert Torwart Paul Dreyer jeden Dienstag heranwachsende Torhüter in einer kleinen Gruppe separat vom Training der Feldspieler. „Das Training mit den Profis ist wirklich sehr wichtig“ meint VfL Jugendkoordinator Olaf Korth. „Besonders bei den Torhütern sehen wir eine deutliche Leistungssteigerung, weil ein Fachmann sein Wissen weitergibt und sie in Ruhe gemeinsam trainieren“, fügt Olaf Korth hinzu.

Mit der Erfahrung der Trainer, die allesamt seit mindestens 25 Jahren als Handballtrainer in Jugendmannschaften tätig sind, und der Unterstützung der aktuellen Profis, werden die Talente gefördert und die Profis von morgen geformt.

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück