Turniersieg in Vinnhorst

Der VfL Lübeck-Schwartau hat das Turnier beim Ligakonkurrenten TuS Vinnhorst gewonnen. Im Finale bezwangen die Lübecker den Gastgeber mit 20:17.

„Das war ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte VfL-Trainer David Röhrig, der sein Team nach der Niederlage gegen Hildesheim am Mittwoch in die Pflicht nahm. „Wir haben heute unseren Job gemacht, haben viel disziplinierter gespielt.“

Gespielt wurde in Vinnhorst im Modus 2x20 Minuten. Im ersten Spiel traf der VfL dort auf den Drittligisten Söhre, der mit 30:18 besiegt wurde. Paul Dreyer im Tor legte mit zahlreichen Paraden den Grundstein für den Erfolg, offensiv präsentierten sich Kretschmer und Co. treffsicher.

Im Finale kam es dann zum Duell mit Zweitligasufsteiger TuS Vinnhorst. Nach einem Rückstand drehten die Lübecker die Partie in der zweiten Halbzeit und durften sich über den Turniersieg freuen. Jan-Eric Speckmann und Kaj Geenen waren mit jeweils vier Treffern die erfolgreichsten Torschützen.

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück