VfL bei wiedererstarktem HSC Coburg gefordert

Am 30. Spieltag reist der VfL Lübeck-Schwartau zum Duell der Tabellennachbarn beim HSC Coburg. Unter Interimstrainer Jan Gorr gelangen den Coburgern zuletzt zwei Siege aus drei Spielen. Anwurf in der HUK-COBURG Arena ist am Freitag um 19:30 Uhr.

Die Niederlage gegen Potsdam hat VfL-Trainer David Röhrig schnell abgehakt und den Blick auf die Aufgabe in Coburg gerichtet. „Wir wissen, dass wir ein, zwei Fehler im Angriff zu viel gemacht haben und die Chance auf den Sieg liegengelassen haben“, so Röhrig. Daher setzte der Coach auch genau da in der Vorbereitung auf das Spiel in Coburg an. „Wir haben viel an unserem Offensivspiel gearbeitet und wollen mit viel Geschwindigkeit in das Spiel gehen“, gibt Röhrig die Marschroute vor.

Erst vor drei Wochen reagierte der HSC Coburg auf die anhaltenden negativen Ergebnisse in der Rückrunde und stellte Trainer Brian Ankersen frei. Bis zum Saisonende trainiert nun Geschäftsführer Jan Gorr das Team selbst, holte aus bisher drei Spielen zwei Siege.

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück