VfL feiert deutlichen Heimsieg gegen Hüttenberg

Der VfL Lübeck-Schwartau konnte den zweiten Heimsieg in Folge feiern und den TV Hüttenberg mit 32:25 (16:9) bezwingen. Unter den Augen von Ministerpräsident Daniel Günther waren allen voran Dennis Klockmann (15 Paraden), Markus Hansen (7 Tore) und Matej Klima (9 Tore) die Matchwinner.

Vor 1300 Fans in einer feurigen Hansehölle setzte sich der VfL verdient gegen den TV 05/07 Hüttenberg durch. „Wir sind sehr erleichtert über den Sieg und die wichtigen zwei Punkte“, sagt Trainer Michael Roth nach dem Spiel. Zu Spielbeginn sah es noch nach einer zähen Partie aus. Dominik Mappes brachte die Gäste mit zwei Toren in Führung. Erst in der 5. Minute konnte Jan Schult den Anschlusstreffer erzielen. Es sollte auch der Beginn der Spielwende sein. Nach dem wieder Mappes für Hüttenberg das 2:3 erzielte, brachte Matej Klima den VfL mit einem Doppelschlag in Führung (5:3, 10.)

Fünf VfL-Treffer in Folge

Der VfL war nun hellwach und zeigte sich offensiv und defensiv von seiner besten Seite. Mit fünf Treffern in Folge (7:3, 13.) schafften sich die Tiger Luft. Im Innenblock packten Carl Löfström, Jan Schult und Paul Skorupa herzhaft zu – mit dem Wissen, einen wieder einmal bärenstarken Dennis Klockmann hinter sich zu haben. Ein starkes Offensivspiel und acht Paraden von Dennis Klockmann sorgten zur Pause für eine verdiente 7-Tore-Führung (16:9).

Gleiches Spielbild auch in Halbzeit 2

Da wo die Lübecker in der 1. Halbzeit aufhörten, fingen sie in der 2. Halbzeit wieder an. Das Team von Michael Roth ließ die Zügel nicht locker, setzte sich nach 33 Minuten erstmals mit neun Toren ab (19:10). Nach 50. Minuten kräftezehrenden VfL-Powerplay schafften es die Gäste aus Hüttenberg erst drei Minuten vor Schluss, den Abstand kurzzeitig auf vier Tore zu verringern. Es blieb der letzte Versuch einer Aufholjagd – Janik Schrader brachte mit dem 29:25 den Heimsieg unter Dach und Fach (58.). Als der Wurf von Markus Hansen Sekunden vor dem Schluss ins leere Hüttenberger-Tor flog, war der Schlusspunkt für einen verdienten Heimsieg gesetzt.

„Ausschlaggebend war heute eine super Teamleistung“

Markus Hansen sagte nach dem Spiel: „Ausschlaggebend war heute eine super Teamleistung. Wir haben heute in der Abwehr gut gestanden und vorne gegen die 3-2-1 Abwehr auf unsere Chancen gewartet und diese sehr konsequent genutzt. Heute wollten wir noch einmal alles reinhauen und jede Reserve aktivieren, die wir haben. Das haben wir geschafft und deshalb auch verdient die zwei Punkte geholt. Die Halle war heute sehr lebendig. Es hat richtig Spaß gemacht.“

Informationen zum Dauerkartenverkauf

Die emotionale Verabschiedung von den VfL-Legenden im Video

VfL unterliegt zum Saisonabschluss und feiert emotionale Abschiede

Zurück