VfL startet mit schwerem Auswärtsspiel bei TUSEM Essen ins neue Jahr

Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gastiert der VfL Lübeck-Schwartau am Freitagabend zum Hinrundenabschluss bei TUSEM Essen. Die Mannschaft von Trainer Michael Hegemann steht derzeit auf dem neunten Tabellenplatz. Anwurf in der Sporthalle „Am Hallo“ ist um 19:30 Uhr.

Mit dem Ende der Weltmeisterschaft endet auch die Winterpause in der 2. HBL. Nach einem Monat Spielpause geht es mit dem 19. Spieltag in der Liga weiter – es ist das letzte Spiel der Hinrunde. Für den VfL Lübeck-Schwartau steht direkt ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm: Die Lübecker reisen zu TUSEM Essen. Nach einer intensiven Vorbereitung brennen Spieler und Trainer auf die Rückkehr in den Spielbetrieb, für Paul Skorupa ist es die erste Partie nach seiner umstrittenen roten Karte bei der Weltmeisterschaft. Der Nationalspieler der USA war für einen angeblichen Biss gegen einen Spieler des Bahrains für zwei Spiele gesperrt worden. Auswirkungen auf den Ligaalltag befürchtet Skorupa aber nicht: „Ich glaube nicht, dass es ein Thema sein wird“, sagt der Lübecker Kreisläufer. „Meinen Stil werde ich nicht verändern, die Emotionen und die Aggressivität sind meine Stärke. Vielleicht wird es Provokationen geben, damit werde ich aber umgehen können.“

"Jedes Spiel ist ein Highlight"

Im Team von Trainer David Röhrig nimmt Skorupa weiterhin einen wichtigen Part ein, die Vorfreude auf den Ligastart ist ungebrochen: „Wir freuen uns alle, dass es weiter geht. Für mich ist jedes Spiel ein Highlight“, sagt Skorupa.

So auch das Duell mit dem aktuellen Tabellenneunten. Nach einem holprigen Start zu Beginn der Saison hat sich das Hegemann-Team mittlerweile in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. „Essen ist eine starke Mannschaft, ich bin aber guter Dinge, dass wir dort gewinnen können, wenn wir unsere Leistung abrufen“, sagt Skorupa. „Die Favoritenrolle in diesem Spiel ist klar verteilt“, sagt David Röhrig. „TUSEM spielt einen schnellen und intelligenten Angriffshandball, sie verfügen über einen erfahrenen Innenblock und haben mit Lukas Diedrich einen herausragenden Torhüter. Wir wollen das Spiel mit viel Herz und Einsatz möglichst lange offenhalten, um in der Schlussphase unsere Chance zu nutzen und die Punkte mit nach Hause zu nehmen.“

Verzichten müssen die Lübecker weiterhin auf Martin Waschul und Carl Löfström, die sich nach ihren Verletzungen noch im Aufbautraining befinden.

 

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück