VfL trifft auf direkten Tabellenkonkurrenten Großwallstadt

Nach der Länderspielpause trifft der zuletzt heimstarke VfL Lübeck-Schwartau auf den auswärts schwächelnden TV Großwallstadt. Das Spiel beginnt um 17 Uhr in der Lübecker Hansehalle.

Mit dem TVG kehrt ein auch alter Bekannter nach Lübeck zurück - Michael Roth saß zur Rückrunde 2022 auf der Lübecker Trainerbank und ist seit Sommer Coach der Großwallstädter. Aufgrund einer Operation fehlte Roth seinem Team einige Spiele, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelte: Die Bayern gewannen nur zwei der letzten zehn Pflichtspiele, sind Letzter in der Rückrundentabelle und konnten 2024 noch keinen Sieg einfahren. Auch in fremden Hallen konnten die Unterfranken bisher kaum punkten - von zehn Siegen holte der TVG sieben in der heimischen Untermainhalle und nur drei in der Fremde. In der Tabelle liegen die Bayern mit drei Punkten und einem Spiel weniger nur einen Platz hinter dem VfL. „Das darf man gar nicht überbewerten, denn wenn man genauer hinschaut, waren die letzten Niederlagen alles Spiele auf Augenhöhe, wo es sich um ein oder zwei Tore gedreht hat“, warnt VfL Trainer David Röhrig.

 

Der Kader spricht auch nicht für das zuletzt gesehene Bild: „Sie haben alle Positionen mindestens doppelt besetzt, sind da sehr flexibel und können aufgrund der Tiefe des Kaders sehr gut reagieren“, weiß Röhrig. Bicer Görkem ist der beste Torschütze des TVG auf der Position des Rechtsaußen mit insgesamt 111 Toren. Im Hinspiel gegen den VfL erzielte der Türke bereits acht Treffer und trug damit zum 32:28 Sieg aus Sicht der Großwallstädter bei. Frieder Bandlow ist mit 87 Treffern im rechten Rückraum der zweitbeste Torschütze. Zusammen mit Mario Stark, der an 132 Toren beteiligt war, bildet er einen starken Rückraum der Unterfranken. Im Tor steht Petros Boukovinas, der mit 218 Paraden der viertbeste Torwart der Liga ist. Allerdings wird der griechische Nationaltorwart, der auch bei der EM im Einsatz war, den Verein im

Sommer in Richtung Coburg verlassen. Den TVG verlassen musste auch ihr bester Kreisläufer - Dino Corak wechselte im Januar in die erste Liga zum HSV Hamburg.

 

"Zu Hause sind wir sehr stark."

Im direkten Vergleich steht der VfL Lübeck-Schwartau besser da. In 13 Aufeinandertreffen gewann der VfL sieben Mal und in der Hansehalle verloren die Lübecker nur zweimal gegen den TV Großwallstadt. Der VfL ist seit vier Spielen in der Hansehalle ungeschlagen und möchte diese Serie fortsetzen. „Wir wissen, dass wir zu Hause sehr stark sind und es dem Gegner schwer machen uns zu schlagen und das wollen wir natürlich auch am Sonntag wieder zeigen“, sagt David Röhrig.

 

Auch die VfL-Anhänger freuen sich auf das Heimspiel: 1800 Tickets wurden bis Freitagnachmittag verkauft. Die Tageskasse öffnet um 15:30 Uhr. Tickets können auch jederzeit online unter www.hansehoelle.de erworben werden.

Frustrierende Niederlage – VfL verliert in Dormagen

Trotz Personalsorgen – VfL will beim TSV Bayer Dormagen punkten

„Möchte offen damit umgehen“: Örn Vésteinsson Östenberg verlässt aufgrund mentaler Probleme den VfL

Zurück