VfL unterliegt Hildesheim

Der VfL Lübeck-Schwartau unterliegt Eintracht Hildesheim im Testspiel vor 134 Zuschauern in der Lübecker Hansehalle mit 24:30 (13:16).

VfL-Trainer David Röhrig wollte nach den jüngsten Niederlagen gegen die dänischen Klubs Sonderjyske und Tondern im Testspiel gegen Eintracht Hildesheim auch endlich positive Ergebnisse sehen, die Gäste aus Hildesheim erwischten allerdings den besseren Start in die Partie und setzen sich bereits während der ersten Halbzeit mit vier Toren ab. Bei den Lübeckern harkte es sowohl hinten als auch vorne. Durch technische Fehler in der Offensive wurden die Gäste immer wieder zu Gegenstößen eingeladen.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit stand die Abwehr besser und der eingewechselte Paul Dreyer sorgte mit einigen Paraden dafür, dass der Rückstand nicht größer wurde. Zur Pause lag der VfL dennoch mit 13:16 zurück.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte bestimmte der Drittligist aus Hildesheim wieder das Spiel und baute den Vorsprung weiter aus. die Lübecker agierten zu harmlos und fehleranfällig - beim Stand von 16:23 hatte David Röhrig Redebedarf.

 

Das Röhrig-Team lief allerdings weiterhin dem Rückstand hinterher, machte weiterhin zu viele Fehler, um die Partie noch einmal zu drehen. Am Ende mussten sich die Tiger mit 24:30 geschlagen geben.

Starker Schrader und Comebacker Horner können VfL Niederlage in Dresden nicht mehr verhindern

Letztes Auswärtsspiel der Saison – VfL fährt zum Tigerduell nach Dresden

Überragender Klockmann sichert deutlichen VfL-Sieg gegen TuS N-Lübbecke

Zurück