VfL will gegen Dessau „großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen“

Am 26. Spieltag trifft der VfL Lübeck-Schwartau auf den Dessau-Roßlauer HV. Nur drei Tage nach dem Derbysieg in Rostock steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. 1300 Zuschauer dürfen in der Hansehalle dabei sein, Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr.

Trotz des Sieges in Rostock haderte Michael Roth ein wenig mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben in einigen Phasen zu viele technische Fehler gemacht und es dadurch verpasst, das Spiel früher zu entscheiden“, erklärt Roth. „Ich habe aber auch einige gute Sachen gesehen, unser Tempospiel hat schon deutlich besser funktioniert.“

„Müssen genauso heiß sein wie der Gegner“

Viel Zeit für ausgiebige Fehleranalysen blieb dem VfL-Coach ohnehin nicht, denn schon am Samstag geht es in der 2. HBL weiter, der DRHV kommt in die Hansehalle. „Dessau ist eine brandgefährliche Mannschaft“, warnt Roth. „Das wird wieder ein großer Kampf, wir müssen genauso heiß sein wie der Gegner, um zu punkten.“

Mit 16:26 Punkten steckt das Team aus Sachsen-Anhalt mitten im Abstiegskampf. Allerdings haben die Dessauer noch vier Nachholspiele zu absolvieren, ein Corona-Ausbruch in der Mannschaft sorgte für mehrere Wochen Zwangspause. Erst am vergangenen Wochenende konnte der DRHV wieder antreten und verlor gegen den TuS Ferndorf. „Mit einem Sieg am Samstag können wir einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen,“ sagt Michael Roth.

Ausgleich in letzter Sekunde – 28:28-Unentschieden gegen Dessau-Roßlau

„Eine riesige Herausforderung“ - VfL empfängt Dessau-Roßlauer HV

Goldener Oktober in der „Hansehölle“

Zurück