VfL will positiven Lauf gegen Eisenach fortsetzen

Drei Tage nach dem Auswärtssieg bei den Wölfen Würzburg steht für den VfL Lübeck-Schwartau das nächste Heimspiel gegen eines der Spitzenteams der 2. HBL an: Der Tabellenzweite ThSV Eisenach gastiert in der Hansehalle. Anwurf ist am Samstagabend um 19:00 Uhr.

Zum Abschluss einer bisher erfolgreichen englischen Woche mit drei Punkten aus zwei Spielen trifft der VfL Lübeck-Schwartau auf den Tabellenzweiten ThSV Eisenach. Die Mannschaft von Trainer Misha Kaufmann hat die vergangenen sechs Spiele allesamt gewonnen und hat den Aufstieg in dieser Saison fest im Visier. „Sie sind sind sowohl offensiv als auch defensiv bärenstark und schwer ausrechenbar“, weiß VfL-Trainer David Röhrig. Mit Fynn Hangstein steht der Torschützenkönig der vergangenen Saison im Kader der Thüringer, der auch in dieser Spielzeit mit 135 Treffern der beste Torschütze seiner Mannschaft ist. „Dreh- und Angelpunkt der Offensive ist aber Spielmacher Jannis Schneibel“, sagt Röhrig. „Er gibt den Takt vor, setzt seine Mitspieler in Szene und ist selbst äußerst torgefährlich.“ 103 Treffer erzielte der Mittelmann bisher. „Eisenach ist die Mannschaft mit der höchsten Angriffseffektivität aller Teams in der Liga“, sagt Röhrig. „Sie spielen sehr geduldig und fehlerarm, bis sie eine gute Möglichkeit kreiert haben.“

"Wollen unseren Lauf fortsetzen"

Mit 526 Gegentreffern in 21 Spielen stellt Eisenach zudem die zweitbeste Abwehr der Liga, nur Essen kassierte weniger Gegentore (489 in 19 Spielen). „Sie spielen eine offensive 5-1-Formation, die außergewöhnlich gut funktioniert und immer wieder Fehlpässe und technische Fehler des Gegners provoziert“, weiß Röhrig.

Personell kann der VfL-Coach auf das gleiche Team wie beim Auswärtserfolg in Würzburg setzen. Nach den jüngsten Erfolgserlebnissen geht der VfL auch gegen den Tabellenzweiten mit breiter Brust ins Spiel. „Wir wollen unseren Lauf fortsetzen“, sagt Röhrig. „Wir haben gegen Balingen gesehen, dass wir gegen jede Mannschaft punkten können.“

„Ein schwieriges Spiel“ – VfL verliert in Dessau

Einstelligen Tabellenplatz festigen: VfL reist nach Dessau

Konstanz im Tor: VfL setzt weiterhin auf Nils Conrad

Zurück