Viertägiges Trainingslager: Feinschliff in Dänemark

Der VfL Lübeck-Schwartau ist am Donnerstag für ein viertägiges Trainingslager ins dänische Sonderburg gereist. Dort stehen für das VfL-Team neben dem Handballtraining auch Atheltikeinheiten, Teambuilding und ein Testspiel auf dem Programm.

Direkt nach der Ankunft in der Sportschule Sonderburg bat VfL-Trainer David Röhrig schon zur ersten Handballeinheit, ließ sein Team an den Spielzügen für die neue Saison arbeiten. Am frühen Abend ging es erneut in die Halle. „In den kommenden Tagen steht unser Offensivspiel im Vordergrund“, erzählt VfL-Trainer David Röhrig. „Wir haben hier optimale Bedingungen. Ich glaube, dass wir hier eine gute Grundlage für die nächste Woche legen können.“

Neben weiteren Handballeinheiten steht in den kommenden Tagen auch das Thema Teambuilding im Vordergrund. Sportpsychologin Anna-Lena Feller arbeitet mit dem Team am Mannschaftsgefüge und der Integration der vier Neuzugänge. „In einem Trainingslager geht es auch immer darum, sicher besser kennenzulernen, Zeit miteinander zu verbringen und in Gespräche zu kommen.

Am Sonntag endet das Trainingslager mit einem echten Härtetest: Die Lübecker treten im Testspiel beim dänischen Erstligisten Sonderkyske Handbold an. Anschließend reist der VfL-Tross zurück in die Hansestadt.

„Ein schwieriges Spiel“ – VfL verliert in Dessau

Einstelligen Tabellenplatz festigen: VfL reist nach Dessau

Konstanz im Tor: VfL setzt weiterhin auf Nils Conrad

Zurück