Wechsel im rechten Rückraum: Oliver Juhl kommt für Jasper Bruhn

Der VfL Lübeck-Schwartau verstärkt sich im rechten Rückraum mit Oliver Juhl. Der 22-Jährige wechselt vom dänischen Zweitligisten Skive fH nach Lübeck und erhält einen Zweijahresvertrag. Jasper Bruhn wird den VfL im Sommer nach zehn Jahren verlassen.

Der VfL Lübeck-Schwartau kann den ersten Neuzugang für die kommende Saison vorstellen: Oliver Juhl wechselt aus Dänemark in die Hansestadt und wird zukünftig im blau-weißen Trikot der Lübecker auf Torejagd gehen. 1,87-Meter große Linkshänder hat einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Für VfL-Trainer David Röhrig passt Juhl optimal in das Anforderungsprofil: „Oliver ist ein extrem explosiver und schneller Spieler, der seine Stärken sowohl im Eins-gegen-Eins als auch in schnellen Sprungwürfen hat. Dazu hat er ein sehr gutes Passverhalten. Natürlich müssen wir ihm Zeit geben sich einzugewöhnen, aber es wird uns leicht fallen ihn zu integrieren, weil er perfekt zu unserem Spilstil passt.“

Oliver Juhl spielt seit 2021 beim dänischen Zweitligisten Skive fH, zuvor stand er zwei Jahre beim Erstligisten Skjern Håndbold unter Vertrag.

„Ich freue mich auf Lübeck und den VfL“, sagt Oliver Juhl. „Der VfL hat eine junge Mannschaft mit vielen schnellen und cleveren Spielern – das passt perfekt für mich. Ich habe viele gute Dinge über die Liga und den VfL gehört und sehe für mich optimale Entwicklungsmöglichkeiten.“

Bei einem Besuch in Lübeck konnte der 22-Jährige bereits die Stadt und die Heimspielatmosphäre in der „Hansehölle“ kennenlernen. „Die Fans waren unglaublich laut, das hat richtig Spaß gemacht. Auch die Stadt gefällt mir sehr gut“, sagt Juhl.

Jasper Bruhn wechselt zur HSG Ostsee

Jasper Bruhn hat sich dazu entschieden, den VfL nach dieser Saison zu verlassen und zum Drittligisten HSG Ostsee zu wechseln. Nach zehn Jahren Handball in der 2. HBL möchte der 27-Jährige mehr Zeit für Familie und Beruf haben.

„Die Entscheidung ist mir wirklich sehr schwergefallen, denn der VfL hat eine große Bedeutung für mich“, sagt Jasper Bruhn. „Der Aufwand in der 2. HBL ist mir zukünftig einfach zu groß. Ich werde demnächst Vater und möchte möglichst viel Zeit mit der Familie verbringen und auch im Beruf weiter Fuß fassen.“

Ganz auf Handball verzichten möchte Jasper Bruhn allerdings nicht, der Linkshänder wird in der kommenden Saison in seinem Wohnort Neustadt bei der HSG Ostsee spielen.

VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer bedauert die Entscheidung: „Wir hätten gerne mit Jasper verlängert und ihn weiterhin beim VfL gehalten. Jasper ist eines der VfL-Gesichter der vergangenen Jahre und wird immer mit diesem Verein verbunden bleiben. Wir respektieren seine Entscheidung und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.“

„Ein schwieriges Spiel“ – VfL verliert in Dessau

Einstelligen Tabellenplatz festigen: VfL reist nach Dessau

Konstanz im Tor: VfL setzt weiterhin auf Nils Conrad

Zurück