Nils Conrad – Handballer und Segel-Trainer

Nils Conrad sitzt umringt von Jungen und Mädchen im Yacht Club Lübeck auf einer Bank am Ufer der Wakenitz. Im Wasser vor ihm schaukeln die Segelboote des Yacht Clubs im Wind. Es ist einer der letzten Segel-Tage des Jahres und noch einmal will der VfL-Torhüter mit den Nachwuchsseglern auf das Wasser.

Im Sommer wechselte Nils Conrad von TUSEM Essen nach Lübeck. Der 19-Jährige absolviert neben dem Handball ein freiwilliges soziales Jahr beim Yacht Club Lübeck, betreut und trainiert dort Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. „Wir bringen den Kindern hier das Segeln bei, lassen sie verschiedene Bootsklassen trainieren und wollen, dass die Kinder Spaß haben“, erzählt der VfL-Keeper.

Das Segeln hat Nils als Kind im Niederlande-Urlaub mit seinen Eltern gelernt, mittlerweile ist es ein echtes Hobby geworden. „Ich gehe auch in meiner Freizeit mit meiner Familie zusammen gerne segeln, wenn ich nicht gerade bei meinem FSJ segle.“ Ein idealer Ausgleich zum Handballsport. „Es ist sehr entspannend und schön, mal etwas anderes zu sehen als die Halle – vor allem in der Sommervorbereitung als wir fast immer in der Halle waren. Man ist draußen und an der frischen Luft.“

Die Kinder im Yacht Club Lübeck scheinen viel Spaß mit Nils zu haben und auch der VfL-Handballer genießt die Zusammenarbeit mit den Nachwuchs-Seglern. „Ich wollte unbedingt etwas mit Kindern machen, mit ihnen Spaß haben und sie im Segeln weiterentwickeln“, erklärt Nils Conrad. Doch die Kinder können den sonst eher ruhigen Nils Conrad auch mal an seine Grenzen bringen – so wie während unseres Interviews. Eine ganze Horde kleiner Mini-Segler buhlt um Aufmerksamkeit. „Manchmal ist es schon etwas anstrengender. Aber es macht einfach riesigen Spaß“, findet Nils.

Und auch sportlich macht Nils Conrad dem VfL Spaß. Im ersten Saisonspiel gegen den VfL Gummersbach konnte sich der 19-Jährige mit 12 Paraden auszeichnen. „Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung“, findet der Torhüter. Und auch von Trainer Piotr Przybecki gab es viel Lob. „Es ist natürlich toll, dass ich das Vertrauen vom Trainer bekomme und auch zeigen konnte, dass die Mannschaft sich auf mich verlasen kann“, freut sich Conrad.

Als es für Nils und seine Gruppe in die Boote geht, setzt plötzlich strömender Regen ein – doch das kann die Nachwuchssegler nicht stoppen. Und auch für Nils Conrad geht es raus auf die Wakenitz – natürlich mit einem Lächeln im Gesicht.

2020-10-12T15:07:00+00:00Mittwoch, 14. Oktober 2020|