Noch ein Jahr VfL:  „Urgestein“ Schult bleibt

Der VfL Lübeck-Schwartau setzt auch in der kommenden Saison auf Jan Schult. Der 33-Jährige hat seinen Vertrag bis 2021 verlängert. Für den dienstältesten Lübecker wird es die 14. Spielzeit beim VfL.

Jan Schult freut sich auf ein weiteres Jahr: „Ich fühle mich immer noch gut und fit genug, um der Mannschaft zu helfen. Ich liebe diesen Sport und diesen Verein. Es war für mich nie eine Option, noch einmal woanders zu spielen. Als der Verein mir signalisiert hat, dass er mit mir auch in der kommenden Saison plant, musste ich nicht lange überlegen. So lange ich der Mannschaft helfen kann, will ich auch weiter spielen.“

Jan Schult trägt das Trikot des VfL bereits seit 2007. Damals spielte der Rechtshänder noch beim HSV Hamburg und hatte ein Zweitspielrecht in Bad Schwartau. 2009 wechselte Schult dann endgültig nach Lübeck. Seitdem ist der gebürtige Hamburger ein Leistungsträger im linken Rückraum und ein prägendes Gesicht des VfL.

Trainer Piotr Przybecki zählt auch in der kommenden Saison auf den Routinier. „Jan ist in Lübeck und Bad Schwartau eine Institution. Er lebt diesen Verein. Seine große Erfahrung ist sehr wichtig für uns. Er ist körperlich sehr stark und variabel einsetzbar.“

Seit 2009 absolvierte Schult bereits 262 Spiele in der 2. Bundesliga für die Schwartauer und erzielte 1131 Tore. In der laufenden Spielzeit erzielte der linke Rückraumspieler 43 Treffer in 21 Spielen.

Auch für VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer hat die Verlängerung mit Jan Schult einen hohen Stellenwert: „Jan Schult gehört einfach zum VfL. Er ist das Urgestein, eine Identifikationsfigur für den ganzen Verein und genießt einen hohen Stellenwert in der Mannschaft. Ich freue mich, dass er den Weg mit uns weiter gehen möchte.“

Neben seiner Spielerkarriere ist Schult seit Beginn der Saison 2018/19 auch Co-Trainer der A-Jugend des VfL Bad Schwartau und ein wichtiger Ansprechpartner für die Nachwuchsspieler beim VfL.

2020-03-12T11:08:09+00:00Donnerstag, 12. März 2020|