Ein Spieler des VfL Lübeck-Schwartau wurde am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet. Nach ausführlicher Rücksprache mit dem Gesundheitsamt konnte das Spiel in der 2. Bundesliga gegen den TuS N-Lübbecke dennoch stattfinden.

Am Mittwoch erhielt der VfL Lübeck-Schwartau die Nachricht aus dem Labor Stöcker, dass in der routinemäßigen PCR-Testreihe vom Dienstag ein positives Ergebnis aufgetreten ist. Der betroffene Spieler weist leichte Symptome auf, hatte aber bereits seit Samstag keinen Kontakt mehr zur Mannschaft und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt Lübeck kam nach der intensiven Auswertung des Testergebnisses zu dem Entschluss, dass der Spieler noch nicht ansteckend gewesen ist. Alle anderen PCR-Tests sind negativ ausgefallen. Nach einem weiteren Schnelltest vor dem Spiel konnte die Partie wie geplant ausgetragen werden.

Der VfL Lübeck-Schwartau befindet sich mit dem Gesundheitsamt Lübeck über die weiteren Maßnahmen im engen Austausch.