Am 18. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt der VfL Lübeck-Schwartau den ASV Hamm-Westfalen. Für die Gäste ist es der Pflichtspiel-Auftakt im neuen Jahr – und ein Neustart nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte.

Die lange Auswärtsfahrt nach Fürstenfeldbruck hatte Spuren hinterlassen, erst nach 13 Stunden Rückfahrt mitten durch das Schneechaos war der VfL-Tross zurück in Lübeck. VfL-Trainer Piotr Przybecki ließ die Woche entsprechend ruhig beginnen und setzte zunächst auf Erholung und Regeneration. „Das war wichtig“, weiß Przybecki. „Ab Dienstag haben wir dann die intensive Vorbereitung auf das Spiel am Freitag begonnen. Nach dem Auswärtssieg wollen wir jetzt auch zuhause wieder erfolgreich sein.“

„Befinden uns in einem Prozess“

Am Freitagabend um 19:30 Uhr ist der ASV Hamm-Westfalen zu Gast in der Hansehalle. Die Westfalen, von vielen Experten vor der Saison als ein Aufstiegsaspirant gehandelt, laufen derzeit noch ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Nach vier Siegen zum Auftakt der Saison verlor der ASV plötzlich seine Form. „Unter dem Strich gesehen sind wir mit dem bisherigen Abschneiden nicht zufrieden“, resümiert ASV-Trainer Michael Lerscht. „Aber wir befinden uns in einem Prozess. Wichtig ist, dass wir aus den Erfahrungen lernen und es im weiteren Saisonverlauf besser machen. Dazu gehört natürlich auch, dass wir konstanter werden wollen.“

Die Winterpause kam den Hammern daher gelegen, in den vergangenen Wochen konnte Lerscht, der vor dieser Spielzeit das Traineramt in Hamm übernommen hat, mit seiner Mannschaft am Feintuning arbeiten. 

„Wollen unseren Heimvorteil nutzen“

„Auch wenn es in dieser Saison nicht so gut für den ASV lief, erwarte ich ein richtig schweres Spiel“, prophezeit Mex Raguse. Der 21-Jährige Rückraumspieler des VfL kennt den kommenden Gegner noch aus seiner Zeit bei Hamm-Westfalen. „Das ist eine qualitativ starke Mannschaft, die den Anspruch hat, oben in der Tabelle mitzuspielen. Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen und die nächsten zwei Punkte einfahren.“

 Verzichten muss Trainer Piotr Przybecki weiterhin auf Fynn Ranke, der sich noch im Aufbautraining befindet. Unterstützung bekommen die Lübecker am Freitag erstmals von 250 Pappkameraden, die auf der Tribüne aufgestellt werden und für etwas Fan-Atmosphäre sorgen sollen. Die VfL-Fans hatten in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, sich eine solche Pappfigur für die Heimspiele anfertigen zu lassen.

Anwurf der Partie am Freitagabend ist um 19:30 Uhr. Das Spiel kann ab 19:00 Uhr im Livestream auf vfl-tv.com verfolgt werden.