Torge Greve im Interview: „Schön, dass wir mal nicht Favorit sind“

Nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen Eintracht Hildesheim richtet der VfL Lübeck-Schwartau den Blick nach vorne: Am Sonntag geht es für den VfL zum Tabellendritten ASV Hamm-Westfalen. Trainer Torge Greve spricht im Interview über das Hildesheim-Spiel und den kommenden Gegner.

„Torge Greve, nach dem Spiel gegen Eintracht Hildesheim war die Enttäuschung groß. Wie habt ihr das Spiel verarbeitet?“

Torge Greve: „Man muss sagen, dass wir spielerisch eigentlich gut waren. Wir haben es aber versäumt, irgendwann den Deckel auf diese Partie zu machen. Wir haben einfach zu viele klare Chancen liegen lassen, das ist uns am Ende zum Verhängnis geworden. Wir haben die Fehler natürlich angesprochen und analysiert. Positiv ist aber, dass wir uns so viele gute Chancen herausgespielt haben.“

„Die Chancenverwertung war auch gegen den Dessau-Roßlauer HV und bei der Niederlage gegen Hagen ein Problem. Welche Erklärung hast du dafür?“

Torge Greve: „Ja, seit dem Dessau-Spiel zieht sich die schlechte Chancenverwertung wie ein roter Faden durch unsere Spiele. Uns fehlt derzeit einfach die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Ich bin mir aber sicher, dass wir dieses Problem schnell in den Griff bekommen werden.“

„Blicken wir nach vorne. Am Sonntag geht es zum Tabellendritten nach Hamm. Was für ein Spiel erwartest du da?“

Torge Greve: „Hamm ist eine physisch starke, eine kampfstarke Mannschaft. Für mich ist der ASV momentan hinter dem BHC die stärkste Mannschaft der Liga. Sie spielen mittlerweile sehr konstant und haben einen extrem guten Kader. Wenn man sieht, welche Verpflichtungen dort für die kommende Saison getätigt werden, weiß man, wo die Reise hingehen soll. Es ist schön, dass wir in diesem Spiel mal nicht der Favorit sind. Zuletzt fehlte uns die nötige Lockerheit. Dort können wir befreit aufspielen.“

„Hamm spielt am Mittwoch noch in Wuppertal beim BHC. Ist es ein Vorteil für den VfL, dass der ASV nur eine kurze Regenerationszeit hat?“

Torge Greve: „Nein, Hamm hat einen sehr breiten und qualitativ gut aufgestellten Kader. Diesen Rhythmus sind die Spieler gewohnt. Ich glaube nicht, dass sie müde sein werden.“

„Wie sieht die Vorbereitung auf die wichtige Partie am Sonntag aus?“

Torge Greve: Wir haben das Hildesheim-Spiel aufgearbeitet, und jetzt läuft die Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag. Wichtig ist, dass wir eine gute und intensive Trainingswoche haben. Nach einer guten Trainingswoche folgen meistens auch gute Spiele. Toni Podpolinski ist wieder gesund und kehrt ins Training zurück, auch Markus Hansen steigert die Belastung zunehmend.“

2018-03-06T14:23:19+00:00Dienstag, 6. März 2018|