Felix Kasch wird den VfL Lübeck-Schwartau mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Schwede hat den VfL aus gesundheitlichen Gründen um die Auflösung seines bis zum Sommer laufenden Vertrags gebeten.

Felix Kasch wechselte vor der laufenden Saison von TM Tønder nach Lübeck. Der linke Rückraumspieler musste sich bereits während der Vorbereitung einer Knieoperation unterziehen. Zudem machen dem 25-Jährigen gesundheitliche Probleme zu schaffen, die professionellen Handball derzeit nicht zulassen. 

„Felix ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, den Verein sofort zu verlassen und in seine Heimat zurückzukehren“, erklärt VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer. „Die Gesundheit steht immer an erster Stelle, daher sind wir diesem Wunsch nachgekommen und haben das Arbeitsverhältnis aufgelöst. Wir hätten gerne mit ihm weitergearbeitet, aber das Wichtigste ist jetzt, dass er schnell wieder gesund wird.“

Der VfL Lübeck-Schwartau wünscht Felix Kasch für die private und sportliche Zukunft alles Gute und vor allem beste Gesundheit.