VfL besteht auch bei den Rhein Vikings

Kurz vor Weihnachten hatte unser VfL Lübeck-Schwartau die schwere Auswärtspartie bei den HC Rhein Vikings zu meistern. Der beste Aufsteiger der 2.Bundesliga verfügt über einen anständigen Etat und hat zudem unseren ehemaligen Spielmacher Daniel Pankofer in seinen Reihen. Nach einer engen Partie, in der beide Teams eine starke Abwehr stellten, konnten unsere Jungs mit dem 20:16 (10:8) zwei weitere Punkte einfahren.

Im Tor der Norddeutschen durfte sich über die komplette Spielzeit Youngster Marino Mallwitz auszeichnen und Marino machte seine Sache hervorragend. Kurz vor der Halbzeitpause stand es bereits 10:6 für unsere Mannschaft, die Vikings verkürzten aber noch zwei Mal zum 10:8-Halbzeitstand.

Die Vorentscheidung war nach dem 19:14 rund fünf Minuten vor dem Ende gefallen. Die Gastgeber agierten mit dem siebten Feldspieler und unsere Mannen trafen das leere Tor dabei ein ums andere mal. Nach dem Spiel waren sich beide Trainer einig, einen verdienten VfL-Sieg gesehen zu haben, obwohl beide Teams am heutigen Tag keinen Handball-Leckerbissen zeigten.

Der VfL Lübeck-Schwartau festigt somit seinen dritten Tabellenplatz und hat vor der Winterpause noch das schwere Auswärtsspiel in Coburg zu absolvieren.

HC Rhein Vikings: Bozic (1. – 60./9 Paraden), Modrup – Gipperich, Hosse 2, Aust 1, Klasmann 1, Kozlina, Thomas 2, Weis 3, Johnen 3, Coric 2, Pankofer (n.e.) Handschke 2, Artmann, Bahn

VfL Lübeck-Schwartau: Mallwitz 1 Treffer (1. – 60./13 Paraden/2 Siebenmeter), Klockmann – Glabisch, Milde, Lauenroth 4, Podpolinski 1, Akerman, Hansen 2, Ranke 3, Waschul 1, Schult 2, Damm 5, Köhler 1, Schlichting, Bruhn.

Spielfilm: 0:3 (9.), 4:5 (16.), 4:7 (18.), 6:10 (28.), 8:10 (HZ) – 9:12 (35.), 12:13 (44.), 14:14 (51.), 14:19 (54.), 16:20 (Ende).

2017-12-23T12:40:26+00:00Samstag, 23. Dezember 2017|