Derbyzeit in der „Hansehölle“ – der VfL Lübeck-Schwartau trifft am 12. Spieltag auf den Nordrivalen HC Empor Rostock. Der Aufsteiger hat einen furiosen Saisonstart hingelegt, kommt mit viel Selbstvertrauen und jeder Menge Fan-Unterstützung nach Lübeck.

Der 29:27-Erfolg gegen den HC Elbflorenz Dresden sorgte für Jubel und Euphorie bei Kretschmer und Co., besonders das Drehen eines Rückstandes in der Schlussphase sorgte für ausgelassene Freude. „Wir haben Moral gezeigt, haben eine richtig gute Mannschaft mit Kampfbereitschaft und Siegeswillen bezwungen“, freute sich Trainer Przybecki.

„Rostock ist richtig gut drauf“

Doch schon am Donnerstag richteten der Coach und sein Team den Blick nach vorne, denn am Samstag kommt Empor Rostock in die Hansehalle. Nach vier Jahren steht wieder ein Derby gegen Empor an. Ein besonderes Spiel, nicht nur für den ehemaligen Rostocker Martin Waschul. „Das sind immer richtige Schlachten, das macht immer Spaß. Da ist man noch ein bisschen mehr motiviert“, so der Lübecker Abwehrchef. Doch bei aller Vorfreude auf das Derby und der Euphorie durch den Dresden-Sieg warnt Waschul gleichzeitig vor dem Aufsteiger. „Das wird ein ganz schweres Spiel. Rostock ist richtig gut drauf.“

„Brauchen die gleiche Leidenschaft wie gegen Dresden“

Und auch Przybecki weiß um die Qualitäten der Rostocker: „Sie spielen schnellen Handball, sind sehr torgefährlich, spielen auch mal mit drei Kreisläufern. Wir müssen wieder eine gute Abwehr stellen und wollen offensiv weniger Fehler machen. Ansonsten wird Rostock uns bestrafen. Wir brauchen die gleiche Leidenschaft wie gegen Dresden – und die Unterstützung von den Rängen.“

Darauf dürfen auch die Gäste hoffen, zahlreiche Empor-Anhänger haben sich für das Duell in Lübeck angekündigt.

Anpfiff in der Lübecker Hansehalle ist am Samstagabend um 19:00 Uhr. Tickets sind noch online und ab 17:30 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Sportdeutschland TV überträgt die Partie ab 18:45 Uhr live.