VfL ringt Aue nieder und feiert Heimsieg

Am Gründonnerstag hatte der VfL Lübeck-Schwartau den EHV Aue zu Gast in der Lübecker Hansehalle. Die über 2.000 Zuschauer bekamen ein intensives und packendes Spiel zu sehen. Am Ende setzte sich der VfL dank einer starken Schlussphase mit 28:24 (12:14) gegen die Erzgebirgler durch.

In der ersten Halbzeit zeigten die abstiegsbedrohten Gäste einen starken Willen und stellten die Schwartauer gerade im Angriff vor einige Probleme. Von 4:7 bis zum 7:10 legte der EHV immer wieder vor und nahm nicht unverdient eine 14:12-Führung mit in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel waren es zunächst die Auer, die mit einer 4-Tore-Führung (16:20) das Heft in die Hand nahmen. Doch der VfL kämpfte jetzt und dank der jetzt endlich aufgewachten Hansehalle drehten die Blau-Weißen das Spiel zu ihren Gunsten. Jasper Bruhn sorgte mit dem Treffer zum 22:21 (47.) für die umjubelte Führung.

Den Vorsprung gab Lübeck-Schwartau kurz vor dem Ende nicht mehr aus der Hand und dank starker letzter 15 Minuten ging das Spiel mit 28:24 zu Ende.

VfL Lübeck-Schwartau:Klockmann (1.-20./3 Paraden), Mallwitz (ab 20./8)– Glabisch 6, Lauenroth, Genda 4, Podpolinski 1, Akerman 4, Ranke 3, Waschu 1, Schult 1, Köhler, Schrader ((n.e.), Claasen 2/1, Schlichting (n.e.), Bruhn 3, Metzner 3.

EHV Aue: Töpfer (1. – 53./13 Paraden) Wetzel (ab 53./1) – Schäfer, Meinhardt, Naumann, Roch 5, Ebert 1, Bornholm 2, Petreikis 1, Dumcius 7, Mägi, Faith 1, Jungemann 1, Pechstein 6/4.

2018-03-30T12:45:25+00:00Freitag, 30. März 2018|