Der VfL Lübeck-Schwartau hat das Training nach elf freien Tagen wieder aufgenommen. Am Montag begrüßte VfL-Trainer Piotr Przybecki zum Start in die Vorbereitung einen dezimierten Kader. Zwei Testspiele stehen im Januar auf dem Programm.

Mit einer lockeren ersten Trainingseinheit in der Halle ist der VfL am Montag in das neue Jahr gestartet. Vier Wochen bleiben Trainer Piotr Przybecki, um sein Team auf die zweite, deutlich längere, Saisonhälfte vorzubereiten. „In fünf Monaten müssen wir noch 23 Spiele absolvieren“, weiß Przybecki. „Wir wollen die kommenden Wochen nutzen, um bestes für diese lange Saison gerüstet zu sein.“ 

Das Schweden-Trio Carl Löfström, Felix Kasch und Julius Lindskog Andersson fehlte am Montag beim Training ebenso wie der Niederländer Versteijnen und Linksaußen Fynn Gonschor. Die drei Schweden müssen nach ihrem Heimaturlaub erst eine fünftägige Quarantäne und negative Corona-Tests abwarten, ehe sie wieder mit der Mannschaft trainieren können. Niels Versteijnen war für die niederländische Nationalmannschaft aktiv und hat von VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer noch eine Woche Sonderurlaub erhalten. „Niels hatte nach dem kräftezehrenden Dezember noch keine Pause und soll sich jetzt erst einmal ein wenig erholen“, so Pankofer. 

Leistungstests und zwei Testspiele

Wie schon in der Sommervorbereitung stehen in dieser Woche für jeden Spieler Leistungstests bei der Technischen Orthopädie Lübeck an. „Die Spieler sollen dort die gleichen Tests wie im Sommer absolvieren, damit wir die Ergebnisse vergleichen können und sehen, woran jeder einzelne noch arbeiten muss“, erklärt Przybecki.

Neun Einheiten pro Woche lässt der VfL-Coach in der Vorbereitung absolvieren, dazu finden zwei Testspiele gegen den Wilhelmshavener HV statt. Am 23. Januar spielen die Lübecker in Wilhelmshaven, eine Woche später, am 30. Januar, kommt der WHV nach Lübeck. „Ich bin froh, dass wir zweimal auf Wettkampfniveau testen und vor dem ersten Spiel Spielpraxis sammeln können“, sagt Przybecki.

Am 06. Februar steht dann das erste Ligaspiel des neuen Jahres an. Der VfL Lübeck-Schwartau ist zu Gast beim Aufsteiger TuS Fürstenfeldbruck.