Weibliche U19 des VfL im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft

Die weibliche U19 des VfL Bad Schwartau steht unter den besten acht Teams Deutschlands. Am vergangenen Sonntag konnte man sich aufgrund vorheriger Siege sogar eine Niederlage gegen den Thüringer HC in der heimischen Ludwig-Jahn-Halle erlauben und zog ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft ein.

Gegen die Gäste aus Thüringen verlor die Mannschaft von Trainer Olaf Schimpf mit 17:23 (7:11). Zu viele Chancen wurden über die gesamte Spielzeit liegen gelassen, sodass 17 Tore nicht reichten, um den Thüringer HC zu schlagen. Somit mussten die „Schwartauer Handballgirls“ die erste Niederlage in der gesamten Saison der Jugend Bundesliga einstecken. 

Gefeiert werden durfte nach dem Schlusspfiff aber trotzdem: Erstmalig nach 2016 und 2017 steht die weibliche U19 des VfL im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft und kämpft nun um den Einzug ins Final Four. Am letzten Wochenende im März geht es vor heimischer Kulisse gegen den VfL Oldenburg, eine Woche später steht das Rückspiel in Niedersachsen an.

Erwähnenswert: Der VfL ist das einzige Team unter allen Viertelfinalisten, welches keinem Leistungszentrum eines Frauenbundesligisten angehörig ist. In den anderen Partien kämpfen die SG BBM Bietigheim, Leverkusen, Dortmund, Thüringer HC, Blomberg und Metzingen um die begehrten Final Four-Tickets. Mit dem Erreichen des Viertelfinales konnte man ganz nebenbei auch die Qualifikation für die Jugend Bundesliga in der kommenden Saison unter Dach und Fach bringen. Eine bärenstarke Leistung. Unsere Handballgirls freuen sich nun im Viertelfinale über eure Unterstützung in der Jahnhalle.

Auch die männliche U19 steht vor einer spannenden Aufgabe. Am Samstag geht es in der Ludwig-Jahn-Halle um 15:30 Uhr gegen TUSEM Essen in der Pokalrunde um das Erreichen des Viertelfinales. Die Mannschaft von Mirko Baltic freut sich über eine volle Halle. 

2020-03-02T11:00:09+00:00Montag, 2. März 2020|