Julius Lindskog Andersson wird den VfL Lübeck-Schwartau nach dieser Saison verlassen. Den Schweden zieht es nach nur einem Jahr beim VfL zurück in seine Heimatstadt Ystad. Dort wird der 26-Jährige zukünftig für den schwedischen Erstligisten Ystads IF spielen.

Schon vor Beginn der aktuellen Spielzeit hat Julius Lindskog Andersson den Verantwortlichen des VfL Lübeck-Schwartau seinen Wunsch mitgeteilt, seinen Lebensmittelpunkt aufgrund seiner privaten Situation wieder in seine schwedische Heimat zu verlegen. Durch eine Option auf Verkürzung der Vertragslaufzeit endet der Vertrag des Spielmachers nach dieser Saison. 

„Die Entscheidung, Lübeck im Sommer zu verlassen, ist mit sehr schwer gefallen“, erklärt Lindskog Andersson. „Ich habe mich in Lübeck sehr wohl gefühlt, aber durch die Corona-Pandemie ist mir klar geworden, wie sehr mir meine Familie und meine Freundin fehlen. Deshalb möchte ich im Sommer in meine Heimatstadt zurückkehren. Vorher möchte ich mit dieser tollen Mannschaft aber noch eine erfolgreiche Saison spielen.“

Julius Lindskog Andersson wechselte vor der laufenden Spielzeit vom TuS Ferndorf in die Hansestadt.

„Wir sind natürlich sehr traurig, dass Julius sich für diesen Weg entschieden hat“, sagt VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer. „Wir schätzen Julius’ Fähigkeiten und seine Persönlichkeit sehr und hätten in den kommenden Jahren gerne mit ihm weitergearbeitet. Wir haben aber auch vollstes Verständnis für seinen Wunsch, in die Heimat zu seiner Familie und seiner Freundin zurückzukehren, und müssen seine Entscheidung schweren Herzens akzeptieren.“

In den bisherigen 13 Saisonspielen für den VfL erzielte Lindskog Andersson 60 Tore und verbuchte 40 Assists. 

VfL-Trainer Piotr Przybecki bedauert den Abgang seines Spielmachers: „Julius hat unser Offensivspiel mit seinen Torjäger- und Spielmacherqualitäten sehr bereichert, daher ist sein Abgang ein großer Verlust für uns. Jetzt freue ich mich aber auf die restliche Saison mit Julius und bin davon überzeugt, dass er bei uns bis zum Ende mit voller Leidenschaft spielen wird und uns dabei hilft, unsere Ziele zu erreichen.“